Starkes Wachstum der Triodos Sustainable Funds im ersten Halbjahr 2014

18.09.2014 — 

Zeist, Niederlande, 28. August 2014 – Während der ersten sechs Monate 2014 sind die Triodos Sustainable Funds (Triodos SICAV I) stark gewachsen. Das Gesamtvolumen wuchs um 26 Prozent auf 846 Mio. Euro.

Michael Jongeneel, Geschäftsleiter von Triodos Investment Management, einer Tochtergesellschaft der Triodos Bank: „Das starke Wachstum der Triodos Sustainable Funds ist ein klares Zeichen für das steigende Interesse an nachhaltigen Investments. Investoren weltweit suchen zunehmend nicht nur nach einer finanziellen, sondern auch nach einer oeko- sozialen Rendite. Sie wollen eine messbare und sinnvolle Wirkung im Sinne der Nachhaltigkeit und damit der Gesellschaft erzielen.“

Triodos Sustainable Funds

Die Triodos Sustainable Funds sind unter dem Umbrella-Fonds Triodos SICAV I weltweit in Aktien und Anleihen börsennotierter Unternehmen mit einer starken finanziellen als auch sozialen und ökologischen Performance investiert. Es werden vier Fonds angeboten:
Der Triodos Sustainable Bond Fund, der Triodos Sustainable Equity Fund, der Triodos Sustainable Mixed Fund und der Triodos Sustainable Pioneer Fund. Der Triodos Sustainable Bond Fund sowie der Triodos Sustainable Mixed Fund sind zudem auch in Anleihen westeuropäischer Länder und halbstaatlicher Institutionen investiert.

Der Anstieg des Gesamtvermögens des Triodos SICAV I von 26 Prozent oder 39,6 Mio. Euro auf 846 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2014 resultiert aus dem Anstieg der insgesamt ausstehenden Fondsanteile um 19,1 Prozent sowie dem durchschnittlichen Wertzuwachs eines Anteils der Teilfonds um 6,8 Prozent.


Triodos Sustainable Bond Fund

Triodos Sustainable Equity Fund

Triodos Sustainable Mixed Fund

Triodos Sustainable Pioneer Fund




Triodos Bank: Unser Engagement gegen Konfliktmineralien

Die EU wird in den kommenden Wochen ihr Gesetzesvorhaben zu Konfliktmineralien im Europäischen Parlament diskutieren. Triodos Investment Management hat gemeinsam mit anderen institutionellen Investoren Ende Oktober eine Stellungnahme an die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und den Europäischen Rat geschickt. Hierin fordern die Investoren von den EU-Politikern eine Anpassung des EU-Gesetzentwurfs zu Konfliktmineralien an die Section 1502 des US Wall Street Reform and Consumer Protection Act (auch bekannt als „Dodd-Frank Section 1502). Die unterzeichnenden Investoren repräsentieren gemeinsam 855 Milliarden Euro Vermögen.

Triodos Investment Management sieht es als sehr kritisch an, dass in Europa für das Thema Konfliktmineralien eine mangelnde Akzeptanz für wirkliche Regulation und damit eine Inkaufnahme schwerwiegender Menschenrechtsverletzungen besteht – auf Seiten von Politik und Unternehmen. Europa sollte dem Beispiel der USA schnellstmöglich folgen. Selbstverpflichtungen sind nicht ausreichend.

Triodos Investment Management hat im Rahmen seiner Engagement-Strategie für die Triodos Sustainable Funds und gemeinsam mit weiteren institutionellen Investoren in jüngster Vergangenheit aktiv Kontakt mit europäischen Unternehmen aus verschiedenen Sektoren gesucht – um herauszufinden, wie präsent das Thema Konfliktmineralien für sie im Rahmen ihrer Lieferkettenprüfung ist, welches Wissen über Regulationsentwicklungen besteht und was mögliche Schritte sein könnten, um die eigene Lieferkette zu prüfen und zu überwachen. Einige dieser Unternehmen sind bereits aus Markenreputationsgründen oder aufgrund einer Börsennotierung in den USA vorangeschritten. Andere sagen, sie warten auf die Entwicklung der Rechtslage in der EU.





Newsletter

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie die neusten Quartals-Marktberichte erhalten möchten:

 Security code