News (Archiv)

2017

01.07.2017 – Bank J. Safra Sarasin: Newsletter 07/2017

Der neue Sustainable Investments Newsletter der Bank J. Safra Sarasin vom Juli 2017 zum Thema "Nachhaltige Disruptionen voraus!" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung. 

30.06.2017 – Triodos Sustainable Pioneer Fund Testsieger im ECOfondstest

Der Sustainable Pioneer Fund der Triodos Bank ist als Sieger mit der Gesamtnote 1,6 aus dem ECOfondstest, einem Vergleichstest für nachhaltige Aktienfonds, hervorgegangen. Er überzeugte die Jury durch seine "hohe nachhaltige Wirkungung" und durch seine hohe Transparenz, wie aus der Testbegründung hervorgeht. Darüber hinaus wurde auch die gute Finanznote des Fonds hervorgehoben. Der Triodos Sustainable Pioneer Fund investiert in globale Aktien, die von börsennotierten Unternehmen ausgegeben werden, welche in ihrem Bereich nachhaltige Pioniere sind.

30.06.2017 – GLS Bank: 4 Mikrofinanzfonds im Test

Mikrofinanzfonds refinanzieren weltweit Mikrofinanzinstitute. Vier sind derzeit für Private Anleger zugelassen. ECOReporter hat diese vier getestet und ist den Fragen auf den Grund gegangen...

29.06.2017 – Triodos Bank bringt erste Kreditkarte aus Biokunststoff auf den Markt

Als bundesweit erste Bank nutzt die Triodos Bank für ihre „GrünCardPlus MasterCard“ zukünftig Kreditkarten aus Biokunststoff. Diese neue Generation von Kreditkarten aus Polymilchsäure (PLA) wird nicht aus fossilen sondern aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

09.06.2017 – GLS Bank: Sozial-ökologische GLS Bank fordert nachhaltigen Wandel

Die GLS Bank hält klare Rahmenbedingungen für einen Wandel für unerlässlich. Sie sieht die nächste Bundesregierung in der Pflicht, eine Ökonomie der Zukunft zu gestalten... 

31.05.2017 – Triodos: Nachhaltiges Banking erzielt positive Wirkung für Mensch und Natur

Finanzen mit Wirkung: Die Kunden der Triodos Bank in Deutschland haben 2016 viel Positives bewirkt. Jeder von ihnen ermöglichte im Durchschnitt die Versorgung von 1,9 Haushalten mit Ökostrom, Bildungsangebote für mehr als drei Menschen und 21 Pflegetage.

31.05.2017 – PRIME VALUES Ethik Newsletter 02/2017

Die Newsletter - Ausgabe 02/2017, vom 31. Mai 2017 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

29.05.2017 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2017

Am 31.03.2017 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 428 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen... 

29.05.2017 – Triodos gewinnt zwei BankingCheck Awards

Triodos belegt im Rahmen der BankingCheck Awards 2017 in den Bereichen "Beste Nachhaltige Bank" und "Beste Direktbank" jeweils den ersten Platz. 

29.05.2017 – Triodos SRI-Fonds nun auch über unabhängige Berater erhältlich

Die nachhaltigen SRI-Fonds der Triodos Bank werden in Deutschland nun erstmals über die Fondsplattform der FIL Fondsbank (FFB) für unabhängige Berater und deren Kunden angeboten. Bislang konnten die SRI-Fonds ausschließlich im direkten Vertrieb bei der Triodos Bank Deutschland erworben werden.

24.05.2017 – Vontobel: Neue Boutique «Sustainable Investing» mit ESG-Fokus

Durch die Integration von Vescore hat Vontobel den Nachhaltigkeits-Fokus erhöht. Die neu aufgebaute «Sustainable Investing Boutique» verfolgt einen lange bewährten Ansatz, ...

24.05.2017 – Vontobel: Schlaglicht auf nachhaltige Immobilien in Europa Vontobel erweitert die Expertise im Bereich Nachhaltigkeit kontinuierlich

Durch die Übernahme von Vescore wurde auch Neuland betreten, denn auf nachhaltige Immobilienanlagen ausgerichtete Strategien hatte Vontobel bisher nicht im Angebot. Von der neuen Kompetenz zeugt die Broschüre «Verborgene Immobilien-Perlen in Europa - Standortrating als erster Schritt zu nachhaltigen und renditestarken Portfolios».

24.05.2017 – Vontobel: Neue Broschüre fasst Nachhaltigkeits-Angebot zusammen

Im Zuge des Aufbaus einer weiteren, auf Nachhaltigkeit fokussierten Boutique ist das ESG-Angebot von Vontobel vielfältiger, aber auch unübersichtlicher geworden. Die Broschüre «Nachhaltiges Anlegen - Gewinne mit Verantwortung» fasst die Philosophie und das Angebot von Vontobel neu zusammen. Im Zentrum stehen die Boutiquen «Thematic Investing» und «Sustainable Investing».

24.05.2017 – Vontobel: Auszeichnungen zeugen von ESG-Expertise

Von der bis ins Jahr 1994 zurückreichenden Tradition nachhaltigen Investierens bei Vontobel zeugen verschiedene Auszeichnungen. Im Jahr 2016 wurde...

09.05.2017 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Spotlight 05/2017 - Disruptive Technologien

Das neue Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin vom Mai 2017 zum Thema "Disruptive Technologien ebnen der vierten industriellen Revolution den Weg" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

30.04.2017 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Spotlight 04/2017 - Wachstum nachhaltiger Geldanlagen

Das neue Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin vom April 2017 zum Thema "Regulierungen in Europa heizen das Wachstum nachhaltiger Geldanlagen an" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung. 

30.04.2017 – Bank J. Safra Sarasin: Newsletter 04/2017

Der neue Sustainable Investments Newsletter der Bank J. Safra Sarasin vom April 2017 zum Thema "Wie die Finanzierung der Energiewende gelingt" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung. 

31.03.2017 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 4. Quartal 2016

Am 31.12.2016 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 415 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen...

28.02.2017 – PRIME VALUES Ethik Newsletter 01/2017

Die Newsletter - Ausgabe 01/2017, vom 28. Februar 2017 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung. 
Zurück
2016

22.12.2016 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 3. Quartal 2016

Am 30.09.2016 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 409 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen... 

16.12.2016 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Focus 12/2016 - Nachhaltige Anlagen im Finanzsektor

Der neue Sustainable Investment Focus der Bank J. Safra Sarasin vom Dezember 2016 zum Thema "Nachhaltige Anlagen im Finanzsektor - Zahlreiche Herausforderungen und Risiken in Sicht" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

02.12.2016 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Spotlight 12/2016 - Auswirkungen der US-Wahl für nachhaltig orientierte Anleger

Das neue Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin vom Dezember 2016 zum Thema "Auswirkungen der US-Wahl für nachhaltig orientierte Anleger" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

30.11.2016 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Spotlight 11/2016 - Übergewicht und Diabetes

Das neue Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin vom November 2016 zum Thema "Übergewicht und Diabetes - eine globale Epidemie" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

14.10.2016 – Bank J. Safra Sarasin: Sustainable Investment Spotlight 10/2016 - Die neue Macht der Investoren

Das neue Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin vom April 2017 zum Thema "Die neue Macht der Investoren" steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

20.09.2016 – Vescore Übernahme durch Vontobel

Im Rahmen der Vescore-Integration hat Vontobel Asset Management ausgewiesene ESG-Anlage-Experten übernommen.

 

11.08.2016 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2. Quartal 2016

Am 30.06.2016 waren insgesamt 410 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen...

26.07.2016 – Prime Values Ethik Newsletter 02/2016

Die Newsletter - Ausgabe 02/2016, vom 31. Mai 2016 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

26.07.2016 – Bank J. Safra Sarasin behauptet Marktführerschaft im Schweizer Markt für nachhaltige Geldanlagen

Bank J. Safra Sarasin ist weiterhin Marktführer im Schweizer Markt für Sustainable Investments.

Dies zeigen die neuesten Daten des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG), die seit einigen Jahren in einer regelmässigen Marktstudie für nachhaltige Geldanlagen publiziert werden. Mit eindrücklichen 21,1% Marktanteil hat die Bank einen deutlichen Vorsprung zur Konkurrenz. Dieselbe Studie zeigt, dass der gesamte Schweizer Markt für nachhaltige Geldanlagen im Jahr 2015 um 52% gewachsen ist. Diese positive Entwicklung zeigt, dass Nachhaltigkeit und nachhaltiges Investieren für institutionelle und private Anleger ein immer wichtigeres Thema wird.

26.07.2016 – Bank J. Safra Sarasin war Hauptsponsorin der Responsible Investor Reporting Awards 2016

Die Bank J. Safra Sarasin war Hauptsponsorin der Responsible Investor (RI) Reporting Awards 2016 bei der Responsible Investor Europe 2016 Conference in London am 22. und 23. Juni 2016.
Die von der Bank gesponserten Preise werden an institutionelle Investoren für fortschrittliche Berichterstattung über nachhaltige Geldanlagen verliehen. Der diesjährige Gewinner in der Kategorie „Large Asset Owners” ist Pensioenfonds Zorg en Welzijn (PFZW) und in der zweiten Kategorie „Small- and Medium Asset Owners” ist der Gewinner ERAFP. Die Bank war zum einen Jurymitglied und vergab bei der offiziellen Preisverleihung die Trophäen an die Gewinner. Zum anderen war sie Gastgeberin des abendlichen Dinners mit allen Gewinnern und einigen nominierten internationalen institutionellen Investoren.

22.07.2016 – UBS ETF White Paper

Sozial verantwortlich Investieren: Was ist zu erwarten?

In acht europäischen Städten wurde kürzlich unser «UBS ETF Impact and Sustainable Investing Summit» abgehalten. Die teilnehmenden Anleger interessierten sich für unsere Ansichten zum Thema nachhaltige Anlagen und  wollten Näheres dazu wissen, wie sie sozial verantwortliche Anlagen (SRI) – auch mittels ETFs – in ihre Portfolios aufnehmen können.

24.05.2016 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2016

Am 31.03.2016 waren insgesamt 403 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen...

24.05.2016 – Neuerungen auf der Plattform

Erstmals kommunizieren wir mit dem Newsletter vom 24.05.2016 die jeweiligen Gesamtvolumina der Fonds.

Bisher haben wir uns bei der Darstellung auf der Plattform auf die Kommunikation einer der sogenannten Publikumstranchen des Fonds bzw. der sog. Anteilsklasse konzentriert. Die Fonds bieten über diese portraetierte Publikumstranche hinaus haeufig auch weitere Tranchen für private und institutionelle Investoren an. Das Gesamtfondsvermoegen vermittelt Ihnen also einen besseren Gesamteindruck davon.
In den Fondsprofilen finden Sie jetzt jeweils die Angabe des Vermögens der Anteilsklasse bezogen auf die angegebene ISIN sowie das Gesamtfondsvermoegen.

Sustainable Business Institute (SBI)
Mai 2016

28.04.2016 – UBS: Nachhaltig investieren gewinnt deutlich an Bedeutung

Nachhaltig investieren gewinnt deutlich an Bedeutung

Von Dag Rodewald, Leiter ETF Deutschland und Österreich , UBS Asset Management

Die Bedeutung von nachhaltigen Investitionen nimmt stetig zu. Zugleich ist die Debatte rund um den Mehrwert dieser Anlagekategorie nicht verstummt. Während die Verfechter einer nachhaltigen Anlagestrategie darauf hinweisen, dass nachhaltige Investments eine Mehrrendite produzieren, argumentieren kritische Stimmen gerade mit dem Gegenteil. Eine Metastudie der Stockholm School of Economics kommt zum Schluss, dass die Auswertung der bisher zur Verfügung stehenden Daten keine eindeutige Antwortzulässt. Zu klareren Schlüssen kommt jedoch eine Analyse, welche die derzeitigen Renditedifferenzen verschiedener Socially Responsible Investing (SRI) ETFs mit den entsprechenden Basisindizes vergleicht.

Der SRI-basierte Anlageansatz hat sich über die Zeit stark gewandelt. Während in den Anfängen vor allem gewisse Anlagewerte strikt ausgeschlossen wurden, stehen heute vielfach mehrschichtige Bewertungsmodelle im Zentrum eines SRI-Auswahlprozesses. Wichtiger Aspekt war und ist die grundsätzliche Ausrichtung von inkludierenden SRI-Portfolios, diejenigen Firmen (in Form von Wertpapieren) besonders zu berücksichtigen, die sich durch nachhaltiges, sozial verträgliches und verantwortungsbewusstes Handeln hervorheben....

27.04.2016 – Evangelische Bank mit neuem Partner beim Nachhaltigkeits-Research

Evangelische Bank mit neuem Partner beim Nachhaltigkeits-Research

Umfassende, professionelle und globale Analyse der Nachhaltigkeit: Die Evangelische Bank hat ihr Nachhaltigkeitsresearch neu aufgestellt und arbeitet seit dem 1. Februar 2016 mit MSCI ESG (ESG ist die Abkürzung für Environment, Social und Governance) Research, dem weltweit führenden Anbieter auf diesem Gebiet zusammen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist die Expertise von MSCI in der intensiven und differenzierten Nachhaltigkeitsanalyse von Staaten und Unternehmen. Mit über 250 Analysten und Experten weltweit bietet MSCI eine umfangreiche Datenbasis, die die Evangelische Bank bei ihrem Nachhaltigkeitsresearch unterstützt.

25.04.2016 – Neuer aktiver Fonds im Angebot der Evangelischen Bank

Neuer aktiver Fonds im Angebot der Evangelischen Bank: Der EB – Sustainable Corporate Bond Invest UI.

Bei dem neu aufgelegten Produkt handelt es sich um einen aktiv gemanagten Fonds, der in Anleihen von realwirtschaftlichen Unternehmen investiert. Hierbei liegt der Fokus auf europäischen Unternehmen mit guter Bonität. Des Weiteren müssen alle Anleihen spezifische Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Die Basis hierfür bildet der Leitfaden für ethisch nachhaltige Geldanlage in der evangelischen Kirche. Ansprechpartner bei der Evangelischen Bank: André Höck, Portfoliomanager, Tel. (0561) 7887-3528

19.04.2016 – Bank J. Safra Sarasin: Erweiterung des Angebots im Bereich des Sustainable Investments – Portfolio ESG Reporting

Der Trend hin zu erhöhter Unternehmenstransparenz bei der Offenlegung von ökologischen, gesellschaftlichen und Governance-Daten (ESG) führt zu aussagekräftigeren ESG-Analysen von Kundenportfolios. Bank J. Safra Sarasin hat ein umfangreiches Portfolio ESG Reporting entwickelt. Dieses zeigt Kunden u.a. den CO2-Fussabdruck, den Ausstoss fossiler Brennstoffe hinsichtlich zukünftiger CO2-Emissionen und diverse Unternehmensspezifische ESG Kennzahlen ihres Portfolios auf.
 

24.03.2016 – Sueddeutsche Zeitung: Gift oder gruen?


Nachhaltig zu investieren liegt im Trend. Doch die Begrifflichkeiten sind schwammig. Wie stuft man Unternehmen als grün oder sozial ein?

Von Lea Hampel und Andrea Rexer, Frankfurt/München 

Mit seherischen Fähigkeiten hat es nichts zu tun, nicht mit Erfahrung oder dem guten Riecher. Im Gegenteil ...

23.03.2016 – Green Summit 2016

Einladung zum Green Summit 2016 /  17-18 Mai 2016, Universität Liechtenstein, Vaduz
 
Dienstag, 17.05.2016 / Lancierung der Internationalen Nachhaltigkeitsregion IBA Bodensee
 
Green Summit Thema dieses Jahr:
Regionale Resilienz: für eine starke, widerstandsfähige Bodenseegemeinschaft
 
Der Green Summit findet dieses Mal am 17. Mai 2016 statt - er ist den grossen und kleinen Nachhaltigkeitsinitiativen der Region gewidmet, und bietet Einblick in kreative Zukunftsvorstellungen und Geschäftsinitiativen.
 
Diese einzigartige Veranstaltung verbindet neue Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energie, Mobilität, Lebensmittel, Landwirtschaft, Gemeinwohlwirtschaft - und anderen nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen mit Benutzern, Anlegern und Medien. Die Beiträge werden Teil der Internationalen Nachhaltigkeitsregion IBA Bodensee, die an dem Tag vorgestellt wird.
 
Am Nachmittag wird dazu der Zurich Klimapreis vorgestellt und die Siegerprojekte „myclimate“ und „Gemeinde Hohentannen“  kommen zu Wort.
 
Besucher bis zum 15. April 2016 an kirsten.steinhofer@uni.li.
Anmeldegebühr für alle CHF 30.00 / EUR 24.00
 

13.02.2016 – Hauck & Aufhäuser & KDFB e.V.: Nachhaltigkeitsveranstaltung am 14.3.2016 in München

Nachhaltigkeitsveranstaltung am 14.3.2016 in München von Hauck & Aufhäuser und dem Bayerischen Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB e.V.)

Hauck & Aufhäuser hat im vergangenen Jahr mit dem erfolgreichen Ethikfonds H & A PRIME VALUES Income das 20jährige Bestehen gefeiert.

Um ihr Engagement in diesem Bereich weiter auszubauen, veranstaltet Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG am 14. März 2016 in der Hochschule für Philosophie in München zusammen mit dem KDFB e.V. einen gemeinsamen Nachhaltigkeitstag. Referenten wie Herr Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sowie weitere Vertreter aus Kirche und Wissenschaft, stehen in Referaten und Panelgesprächen Interessenten zur Verfügung.

12.02.2016 – Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Bank – Jetzt bewerben!

Die Evangelische Bank schreibt 2016 zum dritten Mal ihren Nachhaltigkeitspreis aus.

Unter dem Motto „Kein Mensch ist fremd“  sind institutionelle Kunden aufgefordert, sich mit innovativen Projekten zu bewerben, bei denen Migrations- und Flüchtlingshilfe oder Inklusion im Mittelpunkt stehen.
Die Bewerbungsfrist läuft bis Ende April. Auf die von einer unabhängigen Jury ausgewählten Gewinner warten Preise in Höhe von insgesamt 20.000 Euro.

12.02.2016 – Evangelische Bank erhält Auszeichnung für Öko-Aktienfonds

Als Initiator des Öko-Aktienfonds freut sich die Evangelische Bank über die Auszeichnung des Fonds mit dem Euro-FundAward 2016! Der Fonds kam in der Kategorie „beste Performance“ in den letzten drei Jahren im Bereich Aktienfonds Ökologie/Nachhaltigkeit auf einen sehr guten 2. Platz.

Mit den Euro-FundAwards zeichnet die Finanzen Verlag GmbH die besten Fonds des Jahres aus. Prämiert werden jeweils die drei Fonds mit der besten Performance über ein, drei, fünf und zehn Jahre in 69 unterschiedlichen Fonds-Kategorien.

Basis für diese Auswertung ist das Fonds-Universum vom Monatsmagazin „€uro“. Es wurden zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Publikumsfonds mit mindestens 20 Millionen Euro Volumen gewertet.

12.02.2016 – Überzeugende Performance des KCD Union Nachhaltig Aktienfonds

Die zehn besten nachhaltigen Aktienfonds des Jahres 2015 hat das Magazin ECOkompass im Januar 2016 aufgeführt. Der auch von der Evangelischen Bank erfolgreich vertriebene KCD Union Nachhaltig hat dabei einen guten 6. Platz belegt.

10.02.2016 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2015

Am 31.12.2015 waren insgesamt 400 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Oesterreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen...

09.02.2016 – Sustainable Investment Spotlight der Bank J. Safra Sarasin: Anlagerisiken und Chancen des Klimawandels

Vom Anstieg der Temperaturen und des Meeresspiegels bis hin zu extremen Wetterphänomenen – der Klimawandel hat immer stärkere Auswirkungen auf die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft. Längst machen sich die negativen Folgen auch in den Anlageportfolios von Investoren bemerkbar. Das vorliegende Sustainable Investment Spotlight zeigt auf, wie sich klimabedingte Risiken und Chancen in Anlageportfolios manifestieren und welche Möglichkeiten bestehen, um diese aktiv zu managen.


Zurück
2015

16.12.2015 – e-fundresearch.com: „Nachhaltiger Erfolgskurs“ made in Linz

Wie sich das Thema Nachhaltige Geldanlage im Hause KEPLER-FONDS KAG innerhalb von 15 Jahren von einem zarten Pflänzchen zu einem – auch über die österreichischen Grenzen hinaus - bedeutenden Geschäftsfeld entwickelte, präsentierte Mag. Uli Krämer, Leiter Portfoliomanagement, kürzlich im Rahmen eines Pressegespräches in Wien.


16.11.2015 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 3. Quartal 2015

Am 30.09.2015 waren insgesamt 398 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen ...

16.11.2015 – Pressemitteilung - Sustainable Business Institute (SBI)

Pressemitteilung - Sustainable Business Institute (SBI)

Neuer webbasierter Fondsnavigator fuer nachhaltiges Investment online

Das Sustainable Business Institute (SBI) hat die Fondsdatenbank der Plattform www.nachhaltiges-investment.org wesentlich verbessert. Private und institutionelle Investoren koennen die fuer sie passenden Fonds jetzt deutlich leichter finden.

--> Pressemitteilung als pdf

11.11.2015 – Neuer J. Safra Sarasin Sustainable Investment Focus: Container-Schifffahrt

J. Safra Sarasin Sustainable Investment Focus:

Container-Schifffahrt – Kurskorrektur in Richtung Nachhaltigkeit

Nach mehreren Jahrzehnten hoher Wachstumsraten haben sich die Rahmenbedingungen der Container-Schifffahrt seit 2008 grundlegend verändert. Der Sektor leidet einerseits an erheblichen Überkapazitäten und andererseits an einer anhaltend gedämpften Nachfrage, was sich in tiefen Frachtraten niederschlägt. Das anspruchsvolle Marktumfeld bietet jedoch auch Chancen. Diejenigen Unternehmen, welche Kostenvorteile im Rahmen von globalen Allianzen erzielen und Effizienzverbesserungen beispielsweise über einen tieferen Energieverbrauch realisieren können, werden zu den Marktgewinnern gehören. Für Investoren heisst dies, jene Marine orientierten Transportdienstleistungsunternehmen zu identifizieren, welche die sich aus den Herausforderungen ergebenden Chancen frühzeitig erkannt haben und über ein integriertes nachhaltig ausgerichtetes Geschäftsmodell verfügen.

11.11.2015 – J. Safra Sarasin Sustainable Investments Newsletter:

Neueste Ausgabe des J. Safra Sarasin Sustainable Investments Newsletter:

KMU – klein, aber fein und nachhaltig!


In der Oktober-Ausgabe liegt der Fokus auf Schweizer KMU. Erfahren Sie, wie diese die Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit meistern und weshalb sie eine attraktive Anlageklasse für Investoren darstellen.

11.11.2015 – 16.-20.11.2015 Fair Finance Week

Vom 16.-20.11.2015 findet in Frankfurt die zweite Fair Finance Week statt.

Unter dem Motto „Die Rolle des Geldes für den gesellschaftlichen Wandel“ treffen sich namhafte Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft. Nehmen Sie teil an einer abwechslungsreichen Woche mit Podiumsdiskussionen, Workshops und einem Film-Abend. Im Zentrum der Veranstaltungswoche stehen Fragen wie: Welche Rolle spielt die Finanzwirtschaft für den Kulturwandel in Richtung Nachhaltigkeit? Welchen Einfluss haben Geldanlagen auf den Klimawandel?

11.11.2015 – Interview mit der Triodos Bank im Handelsblatt Trendreport

Einfacher Weg zur doppelten Rendite

Interview in der aktuellen Ausgabe des Handelsblatt Trendreport zum Thema nachhaltige Geldanlage


Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank Deutschland, erklärt im Interview, das Anleger bei nachhaltigen Geldanlagen neben der finanzielle Rendite auch eine soziale Rendite erhalten.

11.11.2015 – Fonds der Triodos Bank Bestnote: Öko-Test; Ausgabe 10/2015

Das Thema Nachhaltigkeit trifft den Nerv der Zeit, das lässt sich nicht nur am Bio-Boom ablesen. Auch für ihre Geldanlage suchen immer mehr Menschen nach sauberen Alternativen und wollen es genauer wissen: Wie grün ist eigentlich ein vermeintlich grüner Fond und gibt es überhaupt so etwas wie eine grüne Rendite?

Fragen, auf die Öko-Test in seiner jüngsten Ausgabe 10/2015 eine Antwort suchte – und fand. In jeder Hinsicht überzeugend: Die Fonds der Triodos Bank - alle vier Investmentfonds schnitten bei der Bewertung „Nachhaltigkeit insgesamt" mit Bestnote 1,0 ab und landeten schließlich im Gesamturteil auf Rang 1.

11.11.2015 – Union Investment: Politische Risiken und ihr Einfluss auf Staatsanleihen

Politische Risiken und ihr Einfluss auf Staatsanleihen

Nicht erst seit der Ukraine-Krise oder dem Arabischen Frühling stellen politische Risikoprämien einen Faktor bei der Bewertung von Anleihen, Aktien, Währungen und anderen Anlagen dar. Die Prognose solcher politischer Krisen und Konflikte und deren Auswirkung auf die Kapitalanlage sind allerdings eine Herausforderung.
Lesen Sie mehr unter  www.nachhaltigekapitalanlagen.de


30.10.2015 – Einladung zur Webtalkshow - Performancetalk Nachhaltigkeit: VW Skandal – Raus oder Rein!?

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Einladung zur Webtalkshow -  Performancetalk Nachhaltigkeit: VW Skandal – Raus oder Rein!?

Am Dienstag, den 24.11., 12.00h – 13.30h, geht der "Performancetalk-Nachhaltigkeit" als interaktives Webinar in der Kooperation von FNG und GOOD GROWTH INSTITUT in die zweite Runde.
 
In der Multimediakonferenz erwarten Sie sehr kurz gehaltene Vorträge, Interviews und ein interaktiver Austausch u. a. mit Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG.
 
Neben aktuellen Markteinschätzungen und Einblicken in nachhaltige Fondsperlen gibt es in dieser Veranstaltung einen Themenschwerpunkt, der von der Finanzjournalistin Susanne Bergius moderiert wird: Wie gehen nachhaltige Investoren mit Unternehmen um, wenn sich diese plötzlich in Teilen als nicht mehr nachhaltig entpuppen?
 
 

09.09.2015 – Hauck & Aufhäuser mit neuem Mitglied im Ethik-Beirat:

Hauck & Aufhäuser mit neuem Mitglied im Ethik-Beirat

Das Ethik-Komitee der Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG hat Herrn Prof. Dr. sc. techn. Hans-Rudolf Schalcher als neues Mitglied gewählt. Damit wird die Interdisziplinarität des Gremiums spürbar erweitert.

Der Züricher Bauingenieur ist Leiter der Strategischen Initiative „Nachhaltiges Bauen“ der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) und Präsident des Nationalen Forschungsprogramms „Energiewende“ (NEP 70). Außerdem gehört ihm ein eigenes Beratungsunternehmen. Von 1990 bis 2009 war Schalcher an der ETH Zürich Professor für Planung und Management im Bauwesen. Da die Bauindustrie immer wieder mit Bestechung, Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung und schlechten Arbeitsbedingungen in Verbindung gebracht wird, sieht Prof. Schalcher die Branche in Bezug auf ethisches Verhalten besonders gefordert.

Für den Bauexperten zählt es zu den großen Herausforderungen des Ethik-Komitees, hier die Spreu vom Weizen zu trennen. Nach seiner Ansicht bilden gut rentierende Investmentfonds mit ethisch einwandfreien Portfolios einen starken Hebel, um hier rasch große Wirkung zu erzielen.

09.09.2015 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Halbjahr 2015

Am 30.06.2015 waren insgesamt 399 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen ...

09.09.2015 – Bank J. Safra Sarasin: Nachhaltigkeitsansatz

Das systematische Konzept zur Bewertung von Wertpapieremittenten im Hinblick auf ökologische und soziale Kriterien hat sich über viele Jahre bewährt: Die Einhaltung von Nachhaltigkeitserfordernissen kann zu besseren Anlageerfolgen führen. Die Bank J. Safra Sarasin bietet institutionellen Anlegern und Privatkunden eine breite nachhaltige Produktpalette für die verschiedenen Anlagebedürfnisse und die Möglichkeit einer massgeschneiderten Vermögensverwaltung.

Die Bank J. Safra Sarasin AG hat ihren  Nachhaltigkeitsansatz überarbeitet und den globalen Trends angepasst.

07.09.2015 – Union Investment: Investoren bevorzugen nachhaltige Anlagekriterien

Union Investment

Immer mehr deutsche Großanleger wie Versicherungen, Pensionskassen, Unternehmen oder Stiftungen investieren nachhaltig. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Nachhaltigkeitsstudie von Union Investment in Zusammenarbeit mit Professor Henry Schäfer von der Universität Stuttgart. Gegenwärtig berücksichtigen bereits 58 Prozent von ihnen Nachhaltigkeitskriterien bei ihrer Kapitalanlage. Im vergangenen Jahr lag der Anteil noch bei 56 Prozent, im Jahr 2013 bei 48 Prozent. Ein Ausstieg aus der nachhaltigen Kapitalanlage ist für 80 Prozent der nachhaltigen Investoren undenkbar.

07.09.2015 – Union Investment: PRI zeichnet Union Investment mit Bestnote A+ aus

Union Investment

Die von den Vereinten Nationen unterstützte Organisation Principles for Responsible Investment (PRI) hat Union Investment für den übergreifenden Ansatz zur Verankerung von verantwortlichem Investieren die Bestnote A+ verliehen. Berücksichtigt wurden für diese Bewertung unter anderem Leitlinien, Ziele und Aktivitäten des Unternehmens.

„Wir freuen uns über die herausragende Bewertung unseres Ansatzes für verantwortliches Investieren von PRI. Sie unterstreicht den hohen Stellenwert und unsere Kompetenz in diesem wichtigen Aufgabenfeld“, erklärt Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement.

Von den insgesamt 681 durch PRI untersuchten Asset Managern erreichten lediglich 16 Prozent die Bewertung A+. Union Investment gehört seit 2010 zum Unterzeichnerkreis der Grundsätze für verantwortliches Investieren

04.09.2015 – FondsExklusiv: Interview mit der Triodos Bank

„Transparenz steht für Vertrauen“

„Wir finanzieren ausschließlich Projekte in den Bereichen Umwelt, Soziales und Bildung, einschließlich Kunst und Kultur“, sagt Manuela Klos, Leiterin Personal Banking bei der Triodos Bank Deutschland. Neben erfolgreichen Fonds können Kunden auch „Aktienähnliche Rechte“ erwerben. Deren Performance schlug in 2014 den DAX.

04.09.2015 – PM - Aus Notenstein Asset Management wird Vescore

Aus Notenstein Asset Management wird Vescore

Notenstein Asset Management AG, entstanden aus dem Zusammenschluss des institutionellen Kundengeschäftes der Notenstein Privatbank sowie 1741 und Vescore Solutions, firmiert ab heute unter dem Namen Vescore AG.

Vescore mit Hauptsitz in St. Gallen ist ein Unternehmen der Raiffeisen Schweiz. Dank der Geschichte seiner «Vorgängerunternehmen» verfügt das auf die Beratung und Betreuung von institutionellen Anlegern spezialisierte Unternehmen über langjährige Erfahrungen auf den Gebieten nachhaltiger Investments und quantitativer Investments. «Um auch zukünftig auf diesen Kompetenzfeldern eine führende Stellung einzunehmen, setzen wir auf eine intensive Vernetzung mit universitären Einrichtungen und Instituten für Finanzmarktforschung», erklärt Aris Prepoudis, CEO von Vescore. Das Unternehmen steht in enger Verbindung zu den Universitäten St. Gallen (HSG) und Basel sowie zur Technischen Universität München (TUM). Als Mitglied von INQUIRE Europe pflegt Vescore zudem den professionellen Dialog mit führenden Unternehmen im Bereich quantitativer Anlagestrategien.

«Integrität, Kompetenz und Nachhaltigkeit bilden das Fundament, auf dem wir das bisher erfreuliche Wachstum unseres Unternehmens weiter ausbauen wollen», so Aris Prepoudis weiter. Als Unterzeichner der Prinzipien für Verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN Principles for Responsible Investment; UNPRI) bekennt sich Vescore klar zu nachhaltigen Investments.

Zur Vescore-Gruppe zählen zusätzlich zu den 4 Standorten Basel, Zürich, Lausanne und St. Gallen weitere Tochtergesellschaften mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein. Zudem besitzt Vescore eine Mehrheitsbeteiligung an dem im zürcherischen Meilen ansässigen Vermögensverwalter CEAMS. Der spezialisierte Nischenanbieter setzt auf massgeschneiderte Quality-Anlagelösungen und soll in naher Zukunft in die Vescore AG integriert werden.

Die Gesellschaften der Vescore-Gruppe unterstehen der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA, der deutschen BaFin und der liechtensteinischen FMA. Zusammen bewirtschaften sie Kundenvermögen in der Höhe von rund CHF 14 Milliarden.


01.09.2015 – Triodos Bank: Triodos Fondsstarter-Aktion

Machen Sie was gut für sich. Und für die Welt, in der wir leben"

zwischen dem 01. September und dem 31. Oktober bieten wir die "Triodos Fondsstarter-Aktion".

Für Ihren Fondsparplan steht Ihnen einer unserer vier nachhaltigen Fonds zur Wahl. Wichtig: Die Socially Responsible Investment-Fonds der Triodos Bank legen ausschließlich nach strengen ökologischen, sozialen und ökonomischen Kriterien an. Mit Ihrem Investment tun Sie also sowohl etwas Gutes für sich, als auch für die Welt, in der wir leben. Das alles bereits mit kleinen, stetigen Sparbeträgen.


31.08.2015 – Prime Values Ethik Newsletter 03 2015

Prime Values Ethik Newsletter 03 2015

Die Newsletter - Ausgabe 03/2015, vom 31. August 2015 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

28.08.2015 – Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG: Einladung zum Performancetalk Nachhaltigkeit

Einladung zum Performancetalk Nachhaltigkeit - Die innovative Webtalkshow rund um nachhaltige Geldanlagen

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Seit vielen Jahren fördern wir in den unterschiedlichsten Formen den Austausch und die fachliche Weiterbildung von Anlageexperten rund um nachhaltige Geldanlagen. In dieser Tradition gehen wir in einer Kooperation mit dem GOOD GROWTH INSTITUT und dem Forum Nachhaltige Geldanlagen nun neue Wege: Ganz ökologisch bringen wir Ihnen Wissenswertes und Tipps zu nachhaltigen Geldanlagen aus erster Hand nun als interaktive Webtalkshow direkt zu Ihnen ins Büro.

Die neue Veranstaltungsreihe wird zunächst einmal pro Quartal auf Sendung gehen. Die erste Veranstaltung findet am Mittwoch, den 2. September von 12.00h bis ca. 13.30h statt. Das Online-Webinar wendet sich an Anlageberater, Banken, Stiftungen und institutionelle Investoren. Freuen Sie sich auf eine interaktive Onlineveranstaltung u.a. mit folgenden Inhalten:

•  Aktuelles Börsenwetter: Research Kommentar zu den globalen Märkten.
•  Nachhaltigkeitssiegel des FNG: Was steckt dahinter?
•  Fallstudie Researchagenturen: Wie arbeiten sie, wie unterscheiden sie sich?
•  Musterportfolio Nachhaltigkeit: Performancebericht und Fonds im Blickpunkt

27.08.2015 – PM - Triodos: Triodos Bank veröffentlicht Halbjahresergebnisse 2015

Nachhaltigkeitsbank zeigt gesunde Entwicklung in allen Bereichen

• Bilanzsumme wächst um 8 Prozent
• Verwaltetes Gesamtvermögen wächst um 8 Prozent auf 11,5 Mrd. Euro
• Eigenkapitalquote beträgt 19,3 Prozent
• Ergebnis nach Steuern liegt bei 21,9 Mio. Euro
• Kreditportfolio für nachhaltige Unternehmen wächst um 7 Prozent
• 48.000 Neukunden (Wachstum um 9 Prozent)

Frankfurt am Main, 27. August 2015 – In den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 konnte die Triodos Bank ihre Bilanzsumme um 8 Prozent auf 7,7 Mrd. EUR erhöhen. Das Wachstum im Vorjahreszeitraum betrug 6 Prozent.

27.08.2015 – UBS bringt ersten ETF auf den MSCI Japan SRI an die Deutsche Börse

Sozial verantwortlich in den japanischen Aktienmarkt investieren: UBS bringt ersten ETF auf den MSCI Japan SRI an die Deutsche Börse

Frankfurt/Zürich, 27. August 2015 – Die UBS AG hat heute den UBS ETF – MSCI Japan Socially Responsible UCITS ETF (JPY) A-dis am Xetra-Segment der Deutschen Börse gelistet. Damit ist erstmals ein Japan-ETF an der Deutschen Börse handelbar, dessen Anlagewerte strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Der UBS ETF – MSCI Japan Socially Responsible UCITS ETF (JPY) A-dis erweitert die bereits breite Palette von UBS ETFs für sozial verantwortliche Investments (SRI) nochmals um einen wichtigen Baustein.

04.08.2015 – FAZ: Mit Nachhaltigkeit zum Erfolg

Der höchste Neueinsteiger unter den weltweit anlegenden Aktienfonds ist ein Fonds der Triodos Bank. Damit punkten abermals Investments mit einem guten Gewissen. Der Glanz insgesamt lässt gleichwohl nach.

Aktien sind nichts für Anleger mit schwachen Nerven. Dieses Börsenbonmot ist altbekannt. Zwar können ihre Kurse stark steigen. Und so steht denn auch bei vielen Einzelwerten und Indizes unter dem Strich ein dickes Plus, wenn man auf die Wertentwicklung der vergangenen Jahre blickt.

24.06.2015 – Prime Values Ethik Newsletter 02 2015

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Die Newsletter - Ausgabe 02/2015, vom 29. Mai 2015 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

 

23.06.2015 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2015

Am 31.03.2015 waren insgesamt 397 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen...

23.04.2015 – PM - Triodos: Triodos Bank als erste Bank in Deutschland B Corp zertifiziert

Die Triodos Bank hat sich als erste Bank Deutschlands der B Corp Bewegung angeschlossen, deren Mitglieder den Erfolg ihres Unternehmens nicht nur am ökonomischen Gewinn messen, sondern sich über ein nachhaltigeres Wirtschaften definieren. Seit ihrer Gründung 1980 steht die Triodos Bank für ein nachhaltiges Banking weltweit ein. Mittlerweile sind über 1.200 nachhaltige Unternehmen in 38 Ländern Teil der Bewegung. Am 22. April wurde B Corp offiziell in Europa vorgestellt. Hier der Link zur Pressemitteilung:

31.03.2015 – GLS Bank: ECOreporter Siegel für GLS Bank Aktienfonds

Für seine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Anlagestrategie wurde der im Dezember 2013 aufgelegte GLS Bank Aktienfonds mit dem ECOreporter Siegel für nachhaltige Finanzprodukte ausgezeichnet... 

27.02.2015 – Prime Values Ethik Newsletter 01 2015

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Die Newsletter - Ausgabe 01/2015, vom 27. Februar 2015 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

30.01.2015 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2014

Am 31.12.2014 waren insgesamt 393 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen....

28.01.2015 – DEUTSCHER FONDSPREIS 2015 – Auszeichnung in der Kategorie Sustainable Investment

Pressemeldung: Bank J. Safra Sarasin Ltd

Gerne informieren wir Sie über die Auszeichnung des Sarasin Sustainable Water Fund P EUR dist mit dem DEUTSCHEN FONDSPREIS 2015 in der Kategorie Sustainable Investment.
Zurück
2014

19.12.2014 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 3. Quartal 2014

Am 30.09.2014 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 397 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 397 Fonds ...

18.12.2014 – Prime Values Ethik Newsletter 04 2014

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Die Newsletter - Ausgabe 04/2014, vom 30. November 2014 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.


18.11.2014 – Triodos Sustainable Mixed Fund auf Platz 1 im Handelsblatt Fonds-Rating 2014

Pressemeldung: Triodos Bank N.V. Deutschland

Der Triodos Sustainable Mixed Fund (ISIN: LU0504302604/WKN: A1C1Y4) ist im Handelsblatt Fonds-Rating 2014, welches in Kooperation mit Assekurata durchgeführt worden ist, zum besten Fonds in der Kategorie „Ausgewogene Mischfonds“ gewählt worden.

12.11.2014 – PM - Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG vergrössert Anlageuniversum des „PRIME VALUES Green“

Fonds in „H & A PRIME VALUES Equity“ umbenannt

Seit dem 01.11.2014 ist der Aktienfonds PRIME VALUES Green nicht mehr ausschließlich auf Aktien aus den Bereichen grüne Technologien beschränkt. Die Vergrößerung des Anlageuniversums kommt auch in der Umbenennung in „H & A PRIME VALUES Equity“ zum Ausdruck. Damit bildet der reine Aktienfonds künftig die Aktienquote des Mischfonds PRIME VALUES Income ab. Dieser investiert seit mittlerweile 20 Jahren in Aktien und Anleihen von Unternehmen und Staaten, die strengen sozialen und ökologischen Kriterien eines unabhängigen Ethik-Komitees genügen. Bei dem PRIME VALUES Income handelt es sich damit um den ältesten Ethikfonds Kontinentaleuropas. Die Aktienquote des Mischfonds entwickelte sich seit der Auflage im Jahr 1995 signifikant besser als der international anerkannte Index MSCI World.

Mit der Neuausrichtung des PRIME VALUES Equity können Anleger ab sofort in die reine Aktienstrategie der Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG investieren. Der Fonds erwirbt weltweit Unternehmensbeteiligungen von mittel- und großkapitalisierten Unternehmen. Diese müssen allerdings den sozialen und ökologischen Kriterien des unabhängigen Ethik-Komitees genügen. Dabei stehen Firmen im Vordergrund, die über ein solides Geschäftsmodell, überdurchschnittliche Marktchancen und nachhaltiges Wachstumspotenzial verfügen. Bei der Titelselektion achtet Hauck & Aufhäuser darauf, dass es sich um Unternehmen handelt, deren gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein, klar erkennbar ist. Regional betrachtet stellt derzeit Nordamerika einen Schwerpunkt bei der Aktienallokation dar. Außerdem werden aktuell wenig konjunkturabhängige Titel bevorzugt.

Bislang war der PRIME VALUES Green ausschließlich auf die Bereiche sauberes Wasser, Erneuerbare Energien, neue Materialien/Recycling und saubere Luft/Klimaschutz beschränkt. Durch die Vergrößerung des Anlageuniversums kann der H & A PRIME VALUES Equity jetzt auch Renditechancen in anderen Branchen wahrnehmen – vorausgesetzt, die entsprechenden Investments genügen den sozialen und ökologischen Vorgaben des Ethik-Komitees. Anlegern offeriert der Fonds damit ein weltweit diversifiziertes Aktienportfolio mit Ethikfilter. Er ist besonders gut für Investoren geeignet, die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt ausüben möchten. Sie sollten außerdem über einen längeren Anlagehorizont verfügen und kurzfristige Schwankungen tolerieren.

18.09.2014 – Starkes Wachstum der Triodos Sustainable Funds im ersten Halbjahr 2014

Zeist, Niederlande, 28. August 2014 – Während der ersten sechs Monate 2014 sind die Triodos Sustainable Funds (Triodos SICAV I) stark gewachsen. Das Gesamtvolumen wuchs um 26 Prozent auf 846 Mio. Euro.

Michael Jongeneel, Geschäftsleiter von Triodos Investment Management, einer Tochtergesellschaft der Triodos Bank: „Das starke Wachstum der Triodos Sustainable Funds ist ein klares Zeichen für das steigende Interesse an nachhaltigen Investments. Investoren weltweit suchen zunehmend nicht nur nach einer finanziellen, sondern auch nach einer oeko- sozialen Rendite. Sie wollen eine messbare und sinnvolle Wirkung im Sinne der Nachhaltigkeit und damit der Gesellschaft erzielen.“

Triodos Sustainable Funds

Die Triodos Sustainable Funds sind unter dem Umbrella-Fonds Triodos SICAV I weltweit in Aktien und Anleihen börsennotierter Unternehmen mit einer starken finanziellen als auch sozialen und ökologischen Performance investiert. Es werden vier Fonds angeboten:
Der Triodos Sustainable Bond Fund, der Triodos Sustainable Equity Fund, der Triodos Sustainable Mixed Fund und der Triodos Sustainable Pioneer Fund. Der Triodos Sustainable Bond Fund sowie der Triodos Sustainable Mixed Fund sind zudem auch in Anleihen westeuropäischer Länder und halbstaatlicher Institutionen investiert.

Der Anstieg des Gesamtvermögens des Triodos SICAV I von 26 Prozent oder 39,6 Mio. Euro auf 846 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2014 resultiert aus dem Anstieg der insgesamt ausstehenden Fondsanteile um 19,1 Prozent sowie dem durchschnittlichen Wertzuwachs eines Anteils der Teilfonds um 6,8 Prozent.

09.09.2014 – Prime Values Ethik Newsletter 03 2014

Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG

Die Newsletter - Ausgabe 03/2014, vom 29. August 2014 der PRIME VALUE Ethikfonds von Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG steht Ihnen jetzt zum Download zur Verfügung.

14.08.2014 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Halbjahr 2014

Am 30.06.2014 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 395 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 395 Fonds...

17.07.2014 – Nachhaltigkeitsfonds auf dem Vormarsch

Gute Rendite mit gutem Gewissen

von Notker Blechner

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld sauber verdienen und weder die Umwelt schädigen noch die Kinderarbeit fördern. Ethik- und Nachhaltigkeitsfonds erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch sind Moral und Rendite miteinander vereinbar?

09.05.2014 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2014

Am 31.03.2014 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 385 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 385 Fonds ...

28.02.2014 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2013

Am 31.12.2013 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 383 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 383 Fonds waren...

04.01.2014 – FAZ: So finden Sie die besten Ökofonds

Fonds, die mit ökologisch oder ethisch vertretbaren Anlagen werben, gibt es auf den Markt viele. Doch nachhaltig ist nicht gleich nachhaltig: Worauf Anleger bei der Auswahl eines Ökofonds achten müssen.
Von Dennis Kremer
Zurück
2013

27.11.2013 – fundresearch.com: KEPLER-FONDS KAG erhält Asset Manager Awards in Österreich und Deutschland

Beim diesjährigen „FERI Asset Manager Award“, einem der wichtigsten Fondspreise in Österreich und Deutschland, ist die KEPLER-FONDS KAG in den Kategorien „Spezialanbieter“ und „Rentenfonds“ als Sieger hervorgegangen. Auch mit Einzelfonds war der Linzer Fondsanbieter beim Österreichischen Dachfonds Award siegreich.

18.11.2013 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 3. Quartal 2013

Am 30.09.2013 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 372 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 372 Fonds waren...

08.10.2013 – e-fundresearch.com: Nachhaltige Geldanlage wächst aus der Nische

KEPLER Ethik Rentenfonds erreicht 100 Mio. Euro Kundenvolumen: Nachhaltigkeit ist bei vielen institutionellen Investoren schon länger gefragt. Nun nutzen aber auch immer mehr Privatanleger Ethik-Produkte, um attraktive Ertragschancen mit moralischen Standards zu kombinieren.

30.09.2013 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Halbjahr 2013

Am 30.06.2013 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 375 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und/oder der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 375 Fonds waren...

28.09.2013 – Börsen-Zeitung: Nachhaltige Investmentfonds bieten Wachstumspotenzial

Der Fondsverband Alfi (Association of the Luxembourg Fund Industry) möchte neben den klassischen OGAW und den alternativen Investmentfonds nachhaltige Investmentfonds zum dritten Standbein der luxemburgischen Fondsindustrie entwickeln. Das Wachstumspotenzial dieser Fondsgattung ist groß, auch wenn noch einige Vorarbeit geleistet werden muss...

13.06.2013 – 50 Unternehmen unterzeichnen Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Mit Lebensbaum (Ulrich Walter GmbH) hat das 50. Unternehmen den Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) unterzeichnet. Damit haben 24 börsennotierte Unternehmen, 14 im DAX und fünf im MDAX gelistet, 11 Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung und eine Wissenschaftsorganisation seit seiner Einführung im November 2011 eine Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex abgegeben.

21.05.2013 – zeit.de: Nachhaltige Geldanlage:

Öko-Investoren lassen Macht ungenutzt
 
Ökologisch und sozial engagierte Anleger können das Verhalten von Unternehmen ändern, zeigt eine Studie. Doch noch nutzen sie ihren Einfluss nicht. Von Alexandra Endres

Börsennotierte Unternehmen reagieren auf die Forderungen von ökologisch und sozial engagierten Anlegern und passen ihre Geschäftsstrategie entsprechend an. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von oekom research, einer Rating-Agentur, die im Auftrag ihrer Kunden Aktienkonzerne auf Nachhaltigkeit prüft.

03.05.2013 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2013

Am 31.03.2013 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 382 nachhaltige Publikumsfonds in ...

22.04.2013 – e-fundresearch.com: KEPLER-FONDS 15 Jahre am Markt

Am 21. April 1998 ist die KEPLER-FONDS KAG mit eigenen Anlageprodukten am Markt gestartet. In diesen 15 Jahren ihres Bestehens konnte die Fondsgesellschaft von Raiffeisen Oberösterreich bei privaten und ...

16.04.2013 – Nachhaltigkeitsrat fordert europäisches Regelwerk zur Nachhaltigkeitsberichterstattung

Berlin, 16.04.2013 - Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) begrüßt den Vorschlag der EU-Kommission zur nicht-finanziellen Berichterstattung. Die Europäische Kommission hat Forderungen zur Änderung der Rechnungslegungsrichtlinien vorgelegt, die darauf abzielen, die Transparenz von Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern in sozialen und ökologischen Belangen zu erhöhen.

27.03.2013 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2012

Am 31.12.2012 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 384 nachhaltige Publikumsfonds in ...

29.01.2013 – Verkaufsprospekt KBC Eco Funds / KBC Renta Funds

Die neuen Verkaufsprospekt der KBC Eco Funds und der KBC Renta Funds stehen Ihnen per 31.12.2012 nun zur Verfügung.

Zurück
2012

11.12.2012 – KBC-Fonds: Jahresberichte und überarbeitete Verkaufsprospekte

Ab sofort stehen Ihnen die Jahresberichte per 31.08.2012 der KBC Eco Funds zur Verfügung.
Sie finden Sie auf unseren Internetseiten www.kbcfonds.de und www.kbcfonds.at.
Auch konnten wir die Verkaufsprospekte überarbeiten. (Stand 03.12.2012).

29.11.2012 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 3. Quartal 2012

Am 30.09.2012 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 382 nachhaltige Publikumsfonds in...

29.11.2012 – umweltdialog.de: HVB Nachhaltigkeitsbericht 2011

Kunden und Mitarbeiter für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und die Kommunikation entsprechend zu intensivieren – so die Bank im nun veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht 2011. Dazu stellt sie die verschiedene Instrumente vor: Im Bereich Kunden wurde zum Beispiel das „Feedback Kundenerlebnis“ eingeführt, über das sie Rückmeldung zu Beratungsgesprächen geben können. Um das Wissen der Öffentlichkeit für nachhaltige Anlagen zu fördern, startete die Bank außerdem das Finanzwissensportal EURO.DE. Der Bericht beleuchtet aber auch das Engagement der Bank auf den Feldern Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt. Viele neue Maßnahmen und Projekte in 2011 bestätigen eine hohe Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für die HVB.

22.11.2012 – Rechnenschaftsbericht des FT NavigatorSubstainability

Der aktuelle Rechenschaftsbericht per 30.06.2012 des FT NavigatorSubstainability steht Ihnen ab sofort auf der Internetseite www.frankfurt-trust.de zur Verfügung.

22.10.2012 – e-fundresearch.com: KEPLER-FONDS KAG: Nachhaltige Geldanlage schafft Mehrwert

Die KEPLER-FONDS KAG ist bei ethisch-nachhaltiger Geldanlage ein Pionier am österreichischen Markt und gehört zu den Erstunterzeichnern des Transparenz-Kodex für Nachhaltigkeitsfonds (EUROSIF).
Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Studien belegen den langfristigen wirtschaftlichen Nutzen durch ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortliches Handeln. Immer mehr Unternehmen und Staaten verpflichten sich zu nachhaltigem Wirtschaften. Durch hohe öffentliche Reputation, motivierte Mitarbeiter und geringeren Ressourcenverbrauch verschaffen sie sich Wettbewerbsvorteile und sind für werteorientierte Investoren besonders interessant.

04.10.2012 – EUROSIF / FNG: fünfte SRI Study von Eurosif veröffentlicht

Die fünfte SRI Study von Eurosif zeigt ein kontinuierliches Wachstum und eine Weiterentwicklung nachhaltiger und verantwortlicher Investments

Die Studie stellt detaillierte Daten zu den von europäischen Investoren am häufigsten angewandten nachhaltigen und verantwortlichen Anlagestrategien bereit und zeigt, dass jede dieser Strategien den europäischen Markt seit 2009 überflügelt hat.

4. Oktober 2012, Brüssel – EUROSIF, der europäische Dachverband für Nachhaltige Geldanlagen (European Forum for Sustainable Investment), veröffentlicht heute mit Unterstützung von Amundi, Axa Investment Managers, Nordea and Pictet seine fünfte Studie zu Nachhaltigen und verantwortlichen Geldanlagen.

01.10.2012 – ÖKO-TEST Oktober 2012: Sichere ökologische Geldanlage

Nachhaltige und Kirchenbanken werden schon seit 2008 mit neuen Anlagemitteln geradezu überschwemmt. Denn immer mehr Sparer und Anleger wollen nicht nur wissen, wie und wo ihr Geld arbeitet. Sie schätzen auch, dass nachhaltige Banken durch Verzicht auf Finanzmarktspekulationen weniger ökonomische Risiken bergen - und daher auch nicht zu den Verantwortlichen für die aktuelle Krise zählen. Darüber hinaus bieten grüne Banken durch die Offenlegung ihrer Kreditportfolien und Kapitalanlagen optimale Transparenz. Das verleiht ihnen Glaubwürdigkeit im Hinblick auf ihre Anlageziele und verschafft ihnen einen Vertrauensvorschuss, den herkömmliche Institute längst verloren haben.

27.09.2012 – FAZ: Nachhaltigkeit soll Risiko senken


Nachhaltige Geldanlagen sind in Deutschland stärker gefragt als jemals zuvor. Um 11 Prozent auf 63 Milliarden Euro stieg im vergangenen Jahr das Volumen von Geldanlagen, die umwelt- und sozialverträglich ausgerichtet sind. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) in Berlin hervor. Allerdings ist es nicht mehr ausschließlich der Wunsch nach einem guten Gewissen, der dieses Anlagesegment begünstigt. Viele Investoren nutzen die Methodik von Nachhaltigkeitsfonds zunehmend für die Verwaltung traditioneller Investmentfonds.

22.09.2012 – oeko-invest: Asian Bamboo AG ersetzt Precious Woods Holding im Öko-Aktienindex „nx-25“

Nachdem das vor allem in Brasilien und Gabun tätige Schweizer Forstunternehmen Precious Woods – es kam 2002 an die Börse – diese Woche (aus Kostengründen) ihr Delisting an der Zürcher Börse angekündigt hat, wird die Aktie (Kurs zuletzt CHF 2,84) im Index nx-25 ab dem 24.9.12 durch die von Asian Bamboo AG ersetzt (Aufnahme zum Xetra-Wochenschlusskurs von 6,004 Euro, www.asian-bamboo.com). Diese Hamburger Bambus-Holding ist über die operative Tochter Fujian Xinrixian in China tätig. Dort werden auf über 55.000 Hektar naturnah bewirtschafteten Pachtflächen – in industriefernen, schadstofffreien Regionen - Bambussprossen zu 100% biologisch, ohne Düngemittel und Bewässserung gezogen.

21.09.2012 – boerse-online.de: So finden Sie die besten Nachhaltigkeitsfonds

Viele Anleger achten nicht nur auf Rendite, sondern auch auf ökologische und ethische Aspekte. BÖRSE ONLINE nimmt Nach­haltigkeitsfonds unter die Lupe - und zeichnet die besten Produkte aus.

12.09.2012 – presseportal.de: Börse Online zeichnet nachhaltige Fonds aus

Frankfurt (ots) - Insgesamt 60 Aktien-, Misch-, Themen- und Rentenfonds auf dem Prüfstand / Nicht alle Fonds haben eine weiße Weste: Einige Produkte investieren in Unternehmen, die gegen UN-Mindeststandards verstoßen

Ökologische und ethische Aspekte sind für immer mehr Anleger wichtige Entscheidungskriterien bei Investments. Das Anlegermagazin 'Börse Online' (Ausgabe 38/2012, EVT 13. September) hat deshalb in Zusammenarbeit mit dem Kölner Analysehaus Good Growth Institut (GGI) das Segment nachhaltiger Fonds untersucht und in vier Kategorien das jeweils beste Produkte ausgezeichnet.

04.09.2012 – KBC AM: Änderung Managementfee bei KBC Equity Fund und KBC Eco Fund

Am 31.10.2012 werden die Verwaltungsgebühren (Managementfees) der Teilfonds für die belgischen Umbrellas (BEVEK) KBC Equity Fund und KBC Eco Fund geändert.
Dementsprechend werden die ausführlichen Verkaufsprospekte angepasst.

Bitte lesen Sie weiter in der beigefügten Mitteilung:

31.08.2012 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Halbjahr 2012

Am 30.06.2012 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 380 nachhaltige Publikumsfonds in ...

13.07.2012 – KEPLER-FONDS KAG Newsletter

Noch mehr Transparenz für Anleger

Investieren Sie in herausfordernden Marktphasen in echte Vermögenswerte mit allen Freihheiten. Investmentfonds bieten einen hohen Anlegerschutz, breite Streuung, attraktive Ertragschancen und hohe Transparenz.

05.07.2012 – Nachhaltigkeitskodex: Deutsche Börse veröffentlicht Entsprechenserklärung

Höherer Nutzwert des Nachhaltigkeitskodex durch neue Datenbank und Signet
Berlin, 05.07.2012  - Die Gruppe Deutsche Börse hat eine Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) vorgelegt. Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, betont die Bedeutung dieser Erklärung: „Die Deutsche Börse entspricht im aktuellen Berichtsjahr 2011 den Anforderungen des DNK. Damit ist der Deutsche Nachhaltigkeitskodex im Zentrum des Kapitalmarktes angekommen.“

05.06.2012 – umweltmagazin.de: Studie: Nachhaltigkeit für Unternehmen immer wichtiger

Immer mehr deutsche Unternehmen verpflichten ihre Mitarbeiter auf das Thema Nachhaltigkeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Strategie- und Organisationsberatung pro.mara consulting mit dem Titel „Incentivizing CSR & Sustainability“.

04.06.2012 – Transparenz von Nachhaltigkeits-Fonds verbessert

Anlässlich des Deutschen Aktionstages Nachhaltigkeit am 4. Juni 2012 stellen das Sustainable Business Institute (SBI), das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) und oekofinanz-21 gemeinsam mit den beteiligten Fondsgesellschaften die ersten Fondsporträts entsprechend dem FNG-Nachhaltigkeitsprofil vor. Diese Porträts sind auf der Markt-Plattform www.nachhaltiges-investment.org veröffentlicht.

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "CFI - Climate Change, Financial Markets and Innovation" hat das Sustainable Business Institute (SBI) die Entwicklung des FNG-Nachhaltigkeitsprofils maßgeblich unterstützt und dazu unter anderem zwei Workshops mit dem Forum Nachhaltige Geldanlage (FNG), ökofinanz-21 e.V. , Fondsgesellschaften und weiteren Stakeholdern durchgeführt.

Transparenz bezüglich der Nachhaltigkeits-Performance von Fonds ist ein wesentliches Kriterium für die Bereitschaft der Kunden, in einen solchen Fonds zu investieren. Die vom Sustainable Business Institute (SBI) herausgegebene Markt-Plattform www.nachhaltiges-investment.org veröffentlicht daher seit 2003 Informationen zur Nachhaltigkeit von Fonds, Indizes und Unternehmen sowie auch zu ihrer finanziellen Performance. Damit unterstützt das SBI die Kunden bei der Informationssuche.

Gez. Dr. Paschen v. Flotow / Sustainable Business Institute (SBI) / 4. Juni 2012

03.06.2012 – diestandard.at: Du sollst nicht in Abtreibung investieren

Die Kirchen agieren auch am Finanzmarkt gegen Abtreibung und Verhütung: Ethisches Investment heißt das Zauberwort, und auch Raiffeisen macht mit
Die Finanzkrise von 2008 hat das Image der Banken in den Keller rasseln lassen und SparerInnen und AnlegerInnen vor Augen geführt, wie entfesselt und schnell das Ersparte im Nirwana verschwindet. Vom daraus entstandenen Misstrauen gegenüber etablierten Investments profitieren nun Banken, die sich und die Welt wieder ins rechte Licht rücken wollen: Hinter dem Begriff "Socially Responsible Investments" verbergen sich "ethische Investments" in Form von Aktien, Sparbüchern und Fonds. In Österreich ist der Markt derzeit klein, doch er wächst konstant. Der Anteil liegt bei rund zwei Milliarden Euro, das sind 1,5 Prozent des Gesamtvolumens.

31.05.2012 – Halbjahresbericht per 31.03.2012 KBC Renta Funds

Der Halbjahresbericht per 31.03.2012 zu den KBC Renta Funds steht Ihnen ab sofort zum Anschauen und Herunterladen zur Verfügung.

24.05.2012 – PM Sarasin: Sarasin Gruppe kompensiert CO2-Emissionen aus dem Jahr 2011 durch ein Windkraftprojekt in der chinesischen Provinz Liaoning

Die Sarasin Gruppe gleicht ihre CO2-Emissionen aus dem Jahr 2011 durch ein Windenergieprojekt 90 km nördlich von Shenyang im Bezirk Kangping in der chinesischen Provinz Liaoning aus. Die CO2-Emissionen der Sarasin Gruppe beliefen sich im vergangenen Jahr auf knapp über 4 000 Tonnen. Das Liaoning Kangping Furaoshan Wind Power Project besteht aus 66 Windkraftanlagen und erzeugt jährlich rund 97 486 Megawattstunden Strom. Dies reduziert Kohlenstoffemissionen, indem die mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerke des Northeast China Power Grid ersetzt werden.

22.05.2012 – PM Sarasin: Branchenreport der Bank Sarasin zur Nachhaltigkeit: Wasser – Investitionsthema par excellence

Der Wasserbedarf wächst schneller als die Weltbevölkerung. Wasser kann jedoch nicht wie Rohöl oder Gold gehandelt werden. Für den nachhaltigen Investor sind deshalb vielmehr die Themen Aufbereitung und Lieferung von Wasser und Ableitung und Reinigung von Abwasser von Interesse. Ob für fünf oder fünfzig Jahre – nachhaltig verwaltete Anlagen in die Wasserinfrastruktur bieten enorme Wachstumschancen. Das Nachhaltigkeitsresearch der Bank Sarasin hat ein Universum von Unternehmen zusammengestellt, die auf nachhaltige Weise zur Wasserversorgung beziehungsweise Abwasserreinigung beitragen. Das nachhaltige Wasseruniversum hat in den vergangenen fünf Jahren den globalen Aktienmarkt (MSCI World Index) deutlich geschlagen.

21.05.2012 – RNE: RWE unterzeichnet Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Mit dem Essener Energiekonzern RWE hat die erste Aktiengesellschaft ihre Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) vorgelegt.

Peter Terium, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und verantwortlich für Corporate Responsibility bei der RWE AG, betont: „Das Thema Nachhaltigkeit hat bei RWE, und auch bei mir persönlich, einen sehr hohen Stellenwert. Ich unterstütze den Deutschen Nachhaltigkeitskodex, da er die Nachhaltigkeitsleistungen transparent und vergleichbar darstellt. Jetzt wäre wünschenswert zu sehen, dass diese Informationen vom Kapitalmarkt bei Investmententscheidungen aufgegriffen werden.“

04.05.2012 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. Quartal 2012

Am 31.03.2012 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 375 nachhaltige Publikumsfonds in...

26.04.2012 – Nachhaltige Anlagen in der Schweiz trotzen schwierigem Marktumfeld

Der nachhaltige Anlagemarkt in der Schweiz hat sein Volumen 2011 inmitten eines schwierigen Marktumfeldes praktisch unverändert halten können. Dies ergab die Studie „Sustainable Investments in Switzerland“, die das Beratungsunternehmen onValues zusammen mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) Schweiz Mitte April veröffentlicht hat. Das Volumen nachhaltiger Anlagen lässt sich demnach zum Ende des Jahres 2011 auf 42,3 Milliarden Schweizer Franken (ca. 35,2 Milliarden Euro) beziffern, was einem Zuwachs von rund einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht

23.04.2012 – Halbjahresbericht per 29.02.2012 zu den KBC Eco Fonds

Ab sofort steht der Halbjahresbericht per 29.02.2012 zu den KBC Eco Fonds zur Verfügung. Sie finden ihn auf den Internetseiten www.kbcfonds.de und www.kbcfonds.at.

23.04.2012 – fondsprofessionell.de: Nachhaltige Geldanlagen: Deutsche halten sich zurück

Geldanlagen haben sich bei deutschen Privatanlegern noch nicht etabliert. So besitzen lediglich sieben Prozent der Befragten eine solche Geldanlage. Dennoch nimmt die Bedeutung von nachhaltigen Strategien sukzessive zu. Hielten im zweiten Quartal 2011 lediglich 31 Prozent nachhaltige Geldanlagen für attraktiv, sind es im ersten Quartal 2012 bereits 38 Prozent, so viele wie seit Beginn der Erhebung Anfang des Jahres 2010 nicht. Dies geht aus einer Umfrage von Union Investment zum Thema Nachhaltigkeit im ersten Quartal 2012 hervor.

23.04.2012 – Presseerklärung des Berater-Verbandes ökofinanz-21 e.V.

Anfang April wurde eine Studie veröffentlicht, in der Nachhaltigkeitsfonds auf die Einhaltung von ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien untersucht werden. Die Studie wurde initiiert von der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen.  Analysiert wurden  10 Investmentfonds von den insgesamt rd. 300 in Deutschland zugelassenen Fonds, die für sich reklamieren, Kriterien der Nachhaltigkeit zu beachten.


22.04.2012 – welt.de: Ratingagenturen versagen oft mit ihrer Bewertung

Griechische Staatspapiere erhielten noch die Note A, als sie in Sachen Nachhaltigkeit längst durchgefallen waren. Fonds mit Umweltstandards haben sich in der Krise besser bewährt. Von Heino Reents

20.04.2012 – Verkaufsprospekte KBC Eco Funds

Die geänderten Verkaufsprospekte zu den KBC Eco Funds finden Sie auf den Internetseiten www.kbcfonds.de und www.kbcfonds.at.Es hat sich das Kapitel mit zusätzlichen Informationen für österreichische Anleger geändert.

11.04.2012 – PM Sarasin: Global View der Bank Sarasin: Die globale Wirtschaft atmet durch

Der aktuelle Research-Ausblick Global View der Bank Sarasin prognostiziert, dass nach den USA auch Euroland im zweiten Quartal 2012 auf den Wachstumspfad zurückkehren wird. Das Wachstum wird in den nächsten Monaten an Dynamik gewinnen und sich bis ins dritte Quartal 2012 fortsetzen.

27.03.2012 – PM Sarasin: "Kontrast" – Thema der aktuellen Berichtstrilogie der Sarasin Gruppe

Mit "Unsere Bank" und "Unsere Zukunft" erscheinen heute Porträt und Nachhaltigkeitsbericht der Sarasin Gruppe. Zusammen mit dem Geschäftsbericht "Unsere Resultate" bilden sie die aktuelle Berichtstrilogie. Renommierte Autoren haben sich dem Thema "Kontrast" angenommen und bieten äusserst lesenswerte sowie kontrastreiche Ein- und Ausblicke.

27.03.2012 – PM Sarasin: Generalversammlung der Bank Sarasin 2012

Verschiebung der Gewinnausschüttung - Pim W. Mol wiedergewählt: An der gestrigen ordentlichen Generalversammlung der Bank Sarasin & Cie AG stimmten die Aktionäre allen Anträgen des Verwaltungsrates zu. Bis zum Abschluss der Übernahme der Mehrheitsbeteiligung der Rabobank durch Safra wurde eine Gewinnausschüttung aufgeschoben. Der Gewinn wurde entsprechend dem Gewinnvortrag zugeschrieben. Pim W. Mol wurde mit einer Amtsdauer bis zum Abschluss der Transaktion wiedergewählt.

23.03.2012 – FAZ: Ethische Geldanlage - Auf dem Weg zur Hausbank

Nachhaltige Banken haben im vergangenen Jahr einen regen Zulauf neuer Kunden erhalten. Auch 2012 profitieren sie vom Misstrauen in große Geldinstitute.

von Anne-Christin Sievers

19.03.2012 – portfolio-international.de: Nachhaltigkeit bleibt Definitionssache

Ralph Prudent, Chef der Fondsgesellschaft Ökoworld, und Carsten Lüders, Nachhaltigkeitsexperte beim Fondsverband BVI, sehen das Thema differenziert.
 
Die Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage­ ist noch nicht "State of the Art". Sie
wird noch immer wie das "Stiefkind" der Geldanlage gesehen, also als kleine, isolierte und unbedeutende Nische. Dieser Auffassung ist Ralph Prudent, Geschäftsführer bei der Fondsgesellschaft Ökoworld. Das Unternehmen sieht sich als erste und einzige Kapitalanlagegesellschaft, die ausschließlich Fonds auflegt und managt, die ökologischen, ethischen und sozialen Kriterien folgen.

13.03.2012 – umweltdialog.de: HVB führt Nachhaltigkeitsranking von oekom research an

Erneut hat die HypoVereinsbank in dem Banken-Ranking „Financial/Commercial Banks & Capital Markets“ der Ratingagentur oekom research den ersten Platz belegt. Im Rahmen der Studie analysierte oekom research die Nachhaltigkeitsperformance der 73 weltgrößten Geschäftsbanken. Dabei erzielte die HypoVereinsbank das beste Ergebnis der Branche sowie – seit zehn Jahren in Folge – den Status „Prime“. Damit empfiehlt oekom research die HypoVereinsbank als nachhaltiges Investment (SRI).

06.03.2012 – PM Volkswagen: Startschuss für grundlegenden ökologischen Umbau

Der Volkswagen Konzern legt die Messlatte beim Umweltschutz höher und hat sich neue ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesteckt. Der Konzern wird vor diesem Hintergrund in den kommenden fünf Jahren weit über zwei Drittel seiner Gesamtinvestitionen von 62,4 Milliarden Euro direkt und indirekt in immer effizientere Fahrzeuge, neue Antriebskonzepte sowie in die umweltschonende Produktion seiner weltweiten Werke investieren. „Genf 2012 ist der Startschuss für einen grundlegenden ökologischen Umbau des Volkswagen Konzerns“, kündigte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des Vorstands des Volkswagen Konzerns, am Dienstag auf dem Genfer Automobilsalon an. „Unser erklärtes Ziel ist es, Volkswagen auch in ökologischer Hinsicht zum führenden Automobilhersteller zu machen.“

05.03.2012 – PM KBC: KBC AM verstärkt Vertriebsteam in Österreich

KBC  Asset  Management verstärkt weiter das Vertriebsteam. Seit dem 1. März 2012  übernimmt  Jörg  Mayr  (40)  die Position als Senior Sales Manager in Österreich für KBC Asset Management. Jörg Mayr bringt langjährige Erfahrung bei  der  Betreuung  von  institutionellen  und  B2B-Kunden  mit  und  wird verantwortlich für den Vertrieb in Österreich und Süddeutschland sein. „Wir freuen  uns,  mit  Jörg  Mayr  einen erfahrenen Fondsexperten in Österreich begrüßen  zu  dürfen.  Wir sind davon überzeugt, dass diese Ernennung hohen Zuspruch  bei  unseren Kunden erhalten wird.“ sagt Nunzia Thiriot, Leiterin Asset Management bei KBC.

29.02.2012 – PM Sarasin: Branchenreport der Bank Sarasin zur Nachhaltigkeit: Automobilindustrie unter Zugzwang

In den letzten Jahren wurden zuerst Biokraftstoffe, später Elektrofahrzeuge als die Zukunftslösung für die Automobiltechnik gefeiert. In beiden Fällen hat, wie der aktuelle Nachhaltigkeits-Branchenreport "Gas geben Richtung Nachhaltigkeit" der Bank Sarasin & Cie AG zum Schluss kommt, die Euphorie inzwischen nachgelassen. An der Optimierung der bestehenden Technologie des Verbrennungsmotors führt bei der Verbesserung der Umweltbilanz des Autos kein Weg vorbei. Autohersteller und Zulieferer, die hierfür Technologien anbieten können und gleichzeitig in der Forschung und Entwicklung für neue Technologien breit aufgestellt sind, sind am besten positioniert.

29.02.2012 – fondsprofessionell.de: Studie: Banken vernachlässigen Nachhaltigkeitsaspekte

Der Nachhaltigkeitsaspekt rückt bei Investments immer stärker in den Vordergrund. Banken spielen dabei ein wichtige Rolle, sei es bei der Finanzierung von Projekten oder Unternehmen und bei der Vermittlung der Kapitalanlage: die Geldinstitute haben zahlreiche Hebel in der Hand, um eine nachhaltige Entwicklung aktiv zu fördern. Leider schöpfen sie diese Möglichkeiten bisher kaum aus. Die auf nachhaltige Investments spezialisierte Ratingagentur oekom research hat insgesamt 294 Geschäftsbanken aus knapp 40 Ländern analysiert.

23.02.2012 – PM Sustainalytics: Die Nachhaltigkeitsleistungen deutscher Großunternehmen

Sustainalytics hat bereits zum fünften Mal untersucht, wie nachhaltig die wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland wirtschaften. Mit dem aktuellen Nachhaltigkeitsrating 2011 legt Sustainalytics eine branchenübergreifende Studie über die Nachhaltigkeitsleistungen der DAX 30®-Unternehmen vor. Dabei hat die Ratingagentur die 30 Aktiengesellschaften in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung bewertet. Die Studie kann kostenfrei auf der Website von Sustainalytics abgerufen werden.

23.02.2012 – PM Sarasin: Jahresabschluss 2011 Bank Sarasin & Cie AG

Jahresabschluss 2011 der Bank Sarasin & Cie AG: Sarasin Gruppe legt Zwischenhalt auf ihrem Wachstumspfad ein

Verwaltete Kundenvermögen sinken aufgrund negativer Marktperformance auf CHF 96,4 Mia. – Nettoneugeldzufluss von CHF 1,5 Mia. – Robuste Ertragsqualität im Kerngeschäft – Bereinigter Konzerngewinn beträgt CHF 111,7 Mio. – Planmässiger Fortschritt bei der Neuausrichtung im Aktionariat

22.02.2012 – fondstrends.ch: Nachhaltige Anlagen bei Schweizern populär

Für die Schweizer Anleger spielt das Thema Nachhaltigkeit eine deutlich wichtigere Rolle als für deutsche und österreichische Anleger. Über die Hälfte der Schweizer Anleger bezieht den Aspekt der Nachhaltigkeit in ihre Anlageentscheidung ein, sagt eine repräsentative Studie von AXA Investment Managers.

22.02.2012 – Deutscher Nachhaltigkeitskodex: erste Entsprechenserklärungen vorgelegt

Mit dem Handelskonzern Rewe Group und dem Prüfdienstleister TÜV Rheinland, beide mit Sitz in Köln, haben die ersten Unternehmen Entsprechenserklärungen zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex DNK vorgelegt. Der DNK macht die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen und Organisationen mess- und vergleichbar und trägt so zu einer stärkeren Nachhaltigkeitsorientierung der Kapitalmärkte bei. Die Vorstandsvorsitzenden der beiden ersten Bericht erstattenden Unternehmen bescheinigen dem neuen Transparenzstandard klaren Nutzen – für Wirtschaft, Gesellschaft und Nachhaltigkeit. 

22.02.2012 – fundresearch.com: Erneuerbare Energie richtig verstehen

Jon Sigurdsen, Fondsmanager des DNB Renewable Energy und des DNB ECO Absolute Return Fonds, spricht exklusiv mit e-fundresearch über seine bisherigen Leistungen und Performances, sowie über die Bedeutung von erneuerbarer Energie und deren Zukunft.

21.02.2012 – PM KBC: KBC Asset Management gewinnt 11 Euro Fund Awards 2012

Bei der Vergabe der Fund Awards 2012 räumte KBC Asset Management gleich 11-fach ab. Der belgische Vermögensverwalter erhielt für seine Aktien- und Anleihenfonds viermal die Bestnote, viermal Silber und dreimal Bronze.

Bei der Verleihung der Euro Fund Awards erzielte der KBC Eco Fund Water den ersten Platz über 10 Jahre in der Fondskategorie Ökologie/Nachhaltigkeit. Dieser Teilfonds investiert vorwiegend in kleine und mittlere Unternehmen, die nachhaltige Dienstleistungen und Produkte in der Wasserwirtschaft anbieten. In den nächsten Jahren wird das Investmentthema „Wasser“ von starken Katalysatoren profitieren. Hierzu zählen die weltweite Verbesserung der Wasserqualität und Wasserversorgung sowie notwendige Wasserinfrastrukturmaßnahmen. Das Fondsmanagement wird das Engagement in den Schwellenländern erhöhen und die Investmentchancen im umfangreichen Wassertechnologiespektrum nutzen.

13.02.2012 – PM KBC: Neuer Manager Sales in Deutschland für KBC AM

KBC Asset Management setzt einen weiteren Schritt zur Stärkung der Kundenbetreuung in Deutschland. Andrew Philip Hinrichsen (29), Manager Sales verstärkt seit dem 01.02.2012 das Team rund um Nunzia Thiriot, Leiterin Asset Management bei der KBC Bank Deutschland AG.

07.02.2012 – PM Sarasin: Standpunkte der Sarasin Gruppe

Eine neue Weltordnung erfordert nachhaltige Anlagekonzepte

Eine neue Weltordnung ist im Entstehen begriffen. Diese mächtige Entwicklung wird zahlreiche positive wie auch negative Überraschungen bereithalten. Dr. Burkhard P. Varnholt, Chief Investment Officer der Bank Sarasin & Cie AG, untersucht in der aktuellen Ausgabe von «Standpunkte» jene nicht-linearen, in Verbindung zueinander stehenden wirtschaftlichen, politischen, demografischen und wissenschaftlichen Kräfte, die das grösste historische Thema unserer Zeit bestimmen. Eines der wichtigsten Themen der entstehenden Weltordnung ist das Prinzip der nachhaltigen Entwicklung und des nachhaltigen Investierens: Diesen Trend zu nutzen, wird eine der besten Anlageentscheidungen des Jahres 2012 sein.

03.02.2012 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsbericht 2011 der Sarasin Gruppe: Nachhaltiges Kerngeschäft und Nachhaltigkeitsstandards im Fokus

Nachhaltigkeit ist zentraler Bestandteil der Identität und der Stabilität der Bank Sarasin als Schweizer Privatbank. Mit dem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht 2011 dokumentiert die Bank, wie sie mit zukunftsfähigen Entscheidungen ihren wirtschaftlichen Erfolg sichert. Für sämtliche relevanten Geschäftsaktivitäten wurden Nachhaltigkeitsstandards verabschiedet. Ausserdem wurde das Angebot zur nachhaltigen Vermögensverwaltung in Asien ausgebaut, nebst nachhaltigen Produkten neu verantwortungsbewusste Anlagelösungen geschaffen und ein für die ganze Gruppe gültiger Verhaltenskodex eingeführt.

31.01.2012 – fondsprofessionell.de: oekom research bewertet Nachhaltigkeit von 52 Ländern

Über die Entwicklung der Finanzratings der Staaten im Euroraum, aber auch der USA wurde in den vergangenen Monaten heftig diskutiert. Vor allem nachhaltigkeitsorientierte Investoren sind davon überzeugt, dass die klassischen Finanzratings die Fähigkeit der Staaten, ihren Verpflichtungen aus der Emission von Staatsanleihen nachzukommen, nur unzureichend widerspiegeln.

31.01.2012 – Verkaufsprospekte zu KBC Eco Funds stehen zur Verfügung

Ab sofort stehen die neuen ausführlichen und vereinfachten Verkaufsprospekte zu den KBC Eco Funds auf den Internetseiten www.kbcfonds.de und www.kbcfonds.at zum Anschauen und Herunterladen zur Verfügung.

31.01.2012 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2011

Am 31.12.2011 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 357 nachhaltige Publikumsfonds in ...

31.01.2012 – PM Sarasin: Branchenreport der Bank Sarasin zur Nachhaltigkeit im Tourismus: Industrie mit grossem Zukunftspotenzial

Spezialanbieter von «nachhaltigem» Tourismus sind mit einem Marktanteil von etwa einem Prozent nach wie vor Nischenplayer. Doch wer nachhaltige Angebote anbietet, ist im Vorteil: Nachhaltige Spezialveranstalter verzeichnen ein deutlich stärkeres Wachstum als die Gesamtbranche. Dies belegt der erstmals erschienene Nachhaltigkeits-Branchenreport der Bank Sarasin zur Tourismusindustrie. Der Report «Auf die sanfte Tour» beleuchtet die aktuelle Struktur dieser heterogenen Industrie, deren Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit noch in den Kinderschuhen stecken. Er ortet die Trends der kommenden Jahre und identifiziert mögliche Gewinner. Zu den wichtigsten Exponenten im Nachhaltigkeitsrating der Bank gehören Accor, Starbucks und Kuoni.

30.01.2012 – fondsprofessional.de: Sustainability Yearbook 2012

Sechs deutsche Unternehmen setzen weltweit Maßstäbe

Unternehmen setzen verstärkt auf Nachhaltigkeitsstrategien, um ihre Innovations- und Wettbewerbsstärke zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kam die Schweizer Investmentboutique SAM, die im Rahmen des World Economic Forum in Davos die 9. Ausgabe ihres Sustainability Yearbook vorgestellt hat. Sechs deutsche Unternehmen wurden dabei für ihre Nachhaltigkeitsleistungen ausgezeichnet und erhielten den Preis des „SAM Sector Leader“ für die beste Gesamtbewertung in der jeweiligen Branche: Adidas (Bekleidung, Accessoires & Schuhe), BMW (Auto), Henkel (Haushaltsprodukte), SAP (Software), Siemens (diversifizierte Industrie) und TUI (Reise und Tourismus).

10.01.2012 – Neuerscheinung: Global Compact Deutschland 2011

Der anhaltende Klimawandel, die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise und auch die aktuellen Bestrebungen in Deutschland, eine Wende hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung zu vollziehen, verdeutlichen, dass gesellschaftliches Wohlergehen nicht allein auf wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit gründet, sondern von weiteren Faktoren maßgeblich bestimmt wird.

10.01.2012 – PM Sarasin: Neuste Ausgabe von Market Insights - Investment Views 2012

In der aktuellen Ausgabe von Market Insights kommentiert Burkhard Varnholt, CFO der Bank Sarasin,  Wirtschaftstrends, welche das Jahr 2012 prägen werden, wie diese Entwicklungen die Märkte beeinflussen könnten und wie sich Investoren in den kommenden Monaten positionieren sollten.

09.01.2012 – PM Sarasin: Global View der Bank Sarasin: Zyklischer Aufschwung löst 2012 eine Rallye aus

Der aktuelle Research-Ausblick Global View der Bank Sarasin prognostiziert für 2012 eine Fortsetzung der ultraexpansiven Politik der globalen Zentralbanken. Diese sollten zu einer zyklischen Erholung in der ersten Jahreshälfte und einer Entspannung an den Finanzmärkten führen. Gegen Ende 2012 muss aber wieder mit Rückschlägen gerechnet werden, weil sich das Zickzackmuster der Konjunktur fortsetzt.

Zurück
2011

29.12.2011 – Jahresbericht KBC Renta per 30.09.2011

KBC Asset Management stellt Ihnen den aktuellen Jahresbericht zu den KBC Renta Fonds per 30.09.2011 zur Verfügung.

13.12.2011 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin zur Bankenbranche: Viel Mittelmass und wenig gelernt - Schweizer Grossbanken nicht nachhaltig

Das Image der Banken in der Öffentlichkeit ist auf dem Tiefpunkt angelangt. Doch trotz aller Kritik haben Banken eine wichtige und zentrale Rolle für die Lenkung der Finanzströme als Schmiermittel der Wirtschaft. Für die Zukunft der Branche ist entscheidend, ob es gelingt, diese Funktion mit nachhaltigeren Geschäftsmodellen auszuüben.

12.12.2011 – Jahresbericht KBC Eco Funds 31.08.2011

Ab sofort steht der Jahresbericht per 31.08.2011 zu den KBC Eco Fonds zur Verfügung.

30.11.2011 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin zur Solarindustrie: Die attraktivsten Länder für Solarstrom

Für Hersteller von Photovoltaik (PV)-Modulen und Projektentwickler besonders gesucht sind in diesen herausfordernden Zeiten attraktive Absatzmärkte mit geringen Risiken und guten Renditen. In der Nachhaltigkeitsstudie "Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld – Kampf um die Spitzenplätze" hat die Bank Sarasin die 20 interessantesten PV-Märkte untersucht und in einer Länderattraktivitäts-Matrix dargestellt. Trotz Wachstumsabschwächung zeigen bestehende Märkte wie Deutschland, Italien oder Frankreich weiterhin viel Potenzial. Interessant sind zudem neue Wachstumsmärkte wie USA, China und Indien. Die sonnigen Länder wie Griechenland oder Portugal verfügen hingegen noch über hohe administrative Hürden. Bei niedrigstem Risikoprofil für Kleinanlagen weist die Schweiz eine attraktive Rendite auf.

25.11.2011 – PM Sarasin: Safra Gruppe erwirbt Mehrheit an der Bank Sarasin

Sarasin und die Safra Gruppe haben eine vergleichbar erfolgreiche Entwicklungsgeschichte im internationalen Private Banking, mit einer sehr guten Kapitalbasis, mit modernen Unternehmensstrukturen und mit einem Fokus auf den Schutz und den Erhalt der Kundenvermögen sowie auf die Kontinuität der Kundenbeziehungen -  die Safra Gruppe wird die etablierte Marktstellung von Sarasin als eine unabhängige Schweizer Privatbank weiter stärken und unter der erstklassigen Marke Sarasin das Geschäftsmodell sowie die Strategie unterstützen.

21.11.2011 – Öffentlich-rechtliche Versorgungswerke haben Nachholbedarf bei nachhaltigen Kapitalanlagen

Eine aktuelle von Allianz Global Investors vorgelegte Studie zeigt, dass rund 60% der berufsständischen Versorgungswerke und der (Zusatz-)Versorgungskassen für den öffentlichen und kirchlichen Dienst in ihrer Anlagestrategie zumindest ausgewählte Nachhaltigkeitsaspekte einbeziehen. Im Gegensatz dazu berücksichtigt keiner der befragten Beamtenpensionsfonds bzw. Versorgungsrücklagen des Bundes und der Länder entsprechende Kriterien. Damit werde der Staat nicht seiner Vorbildfunktion gerecht, folgert der Autor der Studie, Dr. Axel Hesse von der Investment-Beratung SD-M®.

18.11.2011 – dasinvestment.com: Nachhaltigkeitsindex GCX schlägt Dax

Investments in nachhaltige Unternehmen ist nicht nur gut fürs Anlegergewissen, sondern auch für deren Bankkonto: Das zeigt zumindest ein Performance-Vergleich der Börse Hamburg zwischen Global Challenges Index (GCX), Dax und Euro Stoxx.

14.11.2011 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment: Drittes Quartal 2011

Am 30.09.2011 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 364 nachhaltige Publikumsfonds ...

08.11.2011 – dasinvestment.com: Private Equity: Nachhaltigkeit bringt mehr Geld

Geld oder gutes Gewissen: Auf dem Private-Equity-Markt geht auch beides gleichzeitig. Denn die Gesellschaften können durch einen nachhaltigeren Investmentansatz höhere Erträge erzielen, so das Ergebnis einer Studie.

Ein verantwortungsbewusster, nachhaltiger Investmentansatz kann zusätzlichen Wert für alle Beteiligten schaffen und gleichzeitig Finanz- und Reputationsrisiken reduzieren. Das geht aus einer Studie, die die Private-Equity-Gesellschaft Doughty Hanson & Co zusammen mit dem World Wide Fund for Nature (WWF) durchgeführt hat, hervor.

07.11.2011 – IWKoeln: Socially Responsible Investment, Lohnt sich Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit und ethisches Handeln in der Wirtschaftswelt ist spätestens seit der Finanz- und Wirtschaftskrise ein zentrales Thema in der Öffentlichkeit. Während auf der einen Seite an Unternehmen die Forderung gestellt wird, moralisches Handeln verstärkt in das Geschäftsverhalten zu integrieren, liegt es auf der anderen Seite auch in der Hand der privaten Investoren, ihr Geld in verantwortungsvoll agierenden Unternehmen anzulegen, um somit zum gesellschaftlichen Engagement beizutragen.

05.11.2011 – FTDeutschland: Es rappelt in der grünen Kiste

Trotz Energiewende sind Ökoinvestments noch immer eine Herausforderung - für das gute Gewissen und für die Rendite.

Autor: Norbert Hofmann

Pünktlich zu Halloween gab es was zum Gruseln für Investoren des dänischen Windkraftwerksherstellers Vestas: Der Konzern warnte vor Gewinneinbrüchen. Konsequenz: 25 Prozent Kursverlust an einem Tag. Schlimmer hat es die Anleger des Kraftwerksbetreibers Solar Millennium getroffen. Die Aktie rutschte in einem Jahr um mehr als 80 Prozent ab.

28.10.2011 – PM Sarasin: Global Private Banking Awards 2011: Bank Sarasin ist "Best Private Bank for Socially Responsible Investing"

Zum zweiten Mal in Folge ist die Bank Sarasin von den renommierten Branchenzeitschriften The Banker und Professional Wealth Management, herausgegeben von der Financial Times Group, als "Best Private Bank for Socially Responsible Investing" ausgezeichnet worden. Die Global Private Banking Awards bewerten die Qualität von Anbietern in verschiedenen Bereichen der Vermögensberatung und –verwaltung. Die prestigeträchtige Auszeichnung würdigt so auch die beispielhafte Erfolgsbilanz der Bank Sarasin sowie ihren führenden Ansatz im Bereich der nachhaltigen Vermögensverwaltung.

27.10.2011 – PM Sarasin: Andreas Brandt leitet neue Sarasin-Standorte in Hamburg und Hannover

Die Bank Sarasin AG eröffnet zwei weitere Standorte im Norden Deutschlands: Im Januar 2012 eröffnet die Bank eine Niederlassung in Hamburg; im Frühjahr folgt eine weitere in Hannover.

Leiter der neu geschaffenen Region Norddeutschland wird Andreas Brandt, der ab Anfang November als erster Generalbevollmächtigter seine Tätigkeit bei der Bank Sarasin AG aufnimmt. Darüber hinaus wird er das Private Equity-Geschäft der Bank aufbauen. Er berichtet an Frank Niehage, Vorsitzender des Vorstandes der Bank Sarasin AG. Andreas Brandt kommt von der Credit Suisse Deutschland und war dort zuletzt langjähriger Vorstandsvorsitzender. Nach zehnjähriger Tätigkeit in Frankfurt hat er aus familiären und persönlichen Gründen entschieden, in seine Heimatstadt Hamburg zurückzukehren.

09.10.2011 – Welt am Sonntag: Zank um die Moral

Arbeitgeberchef Hundt ruft zum Boykott des Nachhaltigkeitskodex auf. Dabei gibt es in der Wirtschaft viele Befürworter des Regelwerks / Firmen sollen offenlegen, was sie für Umwelt und Gesellschaft tun. In der kommenden Woche bekommt die Bundesregierung den bestellten Kodex-Entwurf
Kurz vor der Zielgeraden versucht Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt, die Notbremse zu ziehen. In einem persönlichen Brief, der der "Welt am Sonntag" vorliegt, wendet er sich an die Vorstandschefs von großen Unternehmen. Selbstverständlich unterstützten die Arbeitgeber das "wichtige Anliegen möglichst nachhaltigen Wirtschaftens", schreibt Hundt. ...

29.09.2011 – VW verleiht erstmals Energiepokal für Ressourceneffizienz

umweltdialog.de: Im Werk Wolfsburg hat nun der zweite Energie – und Umwelttag der Marke Volkswagen stattgefunden. Vorstände und Führungskräfte diskutierten dabei mit Experten, wie Energie und Ressourcen in der Fahrzeugproduktion eingespart und das Konzept „Think Blue. Factory.“ weiter vorangetrieben werden kann.

20.09.2011 – Nachhaltigkeit und Shareholder Value aus Sicht börsennotierter Unternehmen

Nachhaltigkeit gewinnt für Emittenten weiter an Bedeutung

Mehr als zwei Drittel der börsennotierten Unternehmen messen dem Thema Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert für die zukünftige Entwicklung des eigenen Unternehmens bei. Dies hat eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Projektes „CFI - Climate Change, Financial Markets and Innovation“ geförderte Umfrage des Sustainable Business Institute (SBI) e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Aktieninstitut e.V. ergeben.

Die Aussage „Nachhaltigkeit bedeutet langfristigen ökonomischen Erfolg“ findet aktuell sogar die Zustimmung von 86 Prozent der Befragten. „Allerdings sehen viele Unternehmen auch Zielkonflikte zwischen Anforderungen der Nachhaltigkeit und kurzfristigen finanziellen Zielen des Unternehmens“, erläuterte Paschen von Flotow, Leiter des SBI.

16.09.2011 – Handelsblatt - Nachhaltige Investments

Seit heute können Sie den aktuellen Newsletter des Handelsblattes zum Nachhaltigen Investment herunterladen. Die Online-Publikation liefert u.a. Berichte und Analysen, fundiert recherchiert sowie kompetent und verständlich geschrieben von mehrfach ausgezeichneten unabhängigen Fachjournalisten.

09.09.2011 – dasinvestment.com: Studie: Nachhaltigkeits-Stars des Wertpapierhandels

Brokerhäuser, die sozialverantwortliche und nachhaltige Investments vermitteln sind gefragt. Die meisten Unternehmen, die Beratungs- und Recherchedienstleistungen von Brokern in Anspruch nehmen, wollen im nächsten Jahr mehr Geld für soziale und ökologische Anlagen ausgeben, so das Ergebnis einer Studie.

08.09.2011 – dasinvestment.com: Nachhaltigkeit: Deutschland verliert Anschluss

Deutschlands Unternehmen verlieren an Boden im globalen Index für Nachhaltigkeit, dem Dow Jones Sustainability Index (DJSI). Die Verlierer und Gewinner.

06.09.2011 – PM Sarasin: Marco Strimer neuer Leiter des Geschäftsfeldes Operations der Bank Sarasin

Am 1. November 2011 übernimmt Marco Strimer die Leitung des Geschäftsfeldes Operations der Bank Sarasin & Cie AG. Marco Strimer bekleidete zuletzt die Funktion als CEO der SIX x-clear AG. Er tritt die Nachfolge von Julius Zürcher an, der Ende 2011 nach 44-jähriger Berufstätigkeit im Banking und 12 Jahren bei der Bank Sarasin in den Ruhestand tritt.

26.08.2011 – Uni Regensburg: Studie nachhaltige Präferenzen von Investoren

Nicht-finanziellenAnlageaspekten, wie soziale und ökologische Auswirkungen eines Investments,wurde in den vergangenen Jahren verstärkte Aufmerksamkeit bei der Investitionsentscheidung zuteil, die sich durch eine verstärkte Präsenz sowohl in den Medien als auch im Finanzmarkt bemerkbar macht.

DerLehrstuhl Finanzierung der Universität Regensburg untersucht im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie Präferenzenvon Investoren im Bereich der Nachhaltigkeit. Ziel dieser Studie ist, die Bedeutung nicht-finanzieller Themengebiete für die Investitionsentscheidung sowie persönliche Einstellungen der Anleger zu ermitteln, um den Einfluss vonethischen, ökologischen und sozialen Aspekten zu analysieren. Dazu wurde ein Online-Fragebogen erstellt, der an private Investoren, institutionelle Anlegerund Vermögensverwalter adressiert ist.

11.08.2011 – cash-online.de: Nachhaltige Investmentfonds treten auf der Stelle

Der Markt für nachhaltige Investmentfonds konnte im ersten Halbjahr 2011 nicht zulegen. Zwar stieg die Zahl der in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassenen Publikumsfonds von 354 auf 363, das investierte Vermögen stagnierte jedoch bei 34 Milliarden Euro.

10.08.2011 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment im ersten Halbjahr 2011

Am 30.06.2011 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 363 nachhaltige Publikumsfonds ...

04.08.2011 – CashOnline.de: Großanleger: Zwei Drittel achten auf Nachhaltigkeit

Die genossenschaftliche Fondsgesellschaft Union Investment hat einen Stimmungsindex zur nachhaltigen Kapitalanlage institutioneller Investoren gestartet. Mit plus 22 Punkten auf einer Skala von minus 100 bis plus 100 signalisiert das Barometer eine positive Einstellung.

03.08.2011 – fondsprofessionell.de: Deutsche Großanleger sehen nachhaltige Investments als 'Image-Turbo'

Deutsche Großanleger stehen der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Kapitalanlage überwiegend zustimmend gegenüber. Dies zeigt der erste Stimmungsindex zur nachhaltigen Kapitalanlage deutscher institutioneller Investoren, der von Union Investment angeregt wurde. Als ‚Ideengeber’ und Ausgangsbasis diente dabei eine Umfrage unter 218 Großanlegern, die Union Investment im Juni durchgeführt hatte, bei deren Verlauf sich herausstellte, dass fast zwei Drittel der Großanleger (64 Prozent) – ihren eigenen Angaben zufolge – Nachhaltigkeitskriterien bei ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen

01.08.2011 – fondsprofessionell.de: Bawag P.S.K. stellt Nachhaltigkeits-Dachfonds auf Einzeltitelbasis um

Transparenz spielt bei nachhaltigen Fonds eine bedeutende Rolle. Um diese zu erhöhen, stellt die Bawag P.S.K. Invest das Management ihres bisher als Dachfonds konzipierten Bawag P.S.K. Öko Sozial Stock auf Einzeltitelbasis um. Dabei will man von dem Know-how und den weltweiten Repräsentanzen des Frankfurter Research-Partners Sustainalytics profitieren, wie die Investmentgesellschaft und 100-prozentige Tochter der Bawag P.S.K. mitteilt. Der Fonds investiert ohne Sektoreinschränkung vorwiegend in internationale Aktien mit nachhaltigem Charakter.

28.07.2011 – boerse-online.de: Nachhaltig versichert

Wer sein Geld sozial oder ökologisch investieren will, wird inzwischen auch bei fondsgebundenen Policen fündig. Vor kurzem gab es noch kaum Gesellschaften mit nachhaltigen Offerten, jetzt ist ein gutes Dutzend Anbieter am Markt. Börse Online hat die Policen analysiert.

25.07.2011 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin: Nachhaltige Länder mit höherer Rendite bei Staatsanleihen

Die Schuldenkrise hat die Kurse der Staatsanleihen vieler südeuropäischer Länder einbrechen lassen. Dabei sind auch die "traditionellen" Kreditratings an ihre Grenzen gestossen und wirken nicht mehr wie beabsichtigt als Indikation für die Zukunft. Wie die neue Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin & Cie AG zeigt, handelt es sich bei den betroffenen Ländern häufig um wenig nachhaltig agierende Volkswirtschaften. Dies hat einen negativen Einfluss auf die Performance der Staatsanleihen. Eine überaus positive Wertentwicklung verzeichnen demgegenüber Länder, die reich an Ressourcen sind und diese auch noch vergleichsweise effizient nutzen, wie beispielsweise einige Staaten aus Südamerika.

21.07.2011 – cash-online.de: Nachhaltige Geldanlagen: Wo bleibt die qualifizierte Beratung?

Vor allem Katastrophen, die das Ökosystem bedrohen, sind immer wieder Auslöser dafür, dass ethische Geldanlagen einen Nachfrageschub erfahren. Auch Anlageberater sollten sich stärker um das Thema nachhaltige Investments kümmern.

12.07.2011 – PM Sarasin: Neuer Leiter Equity Research

Peter Casanova hat per Juli 2011 die Leitung des Bereichs Equity Research der Bank Sarasin & Cie AG übernommen. Er tritt damit die Nachfolge von Rainer Männle an, der die Leitung für das Aktien-Team im Bereich Asset Management übernommen hat. Peter Casanova verfügt über umfassende Fachkenntnisse im Bereich der Aktienanalyse sowie langjährige Erfahrung in der Finanzbranche. In seiner Funktion besetzt Peter Casanova im profilierten Researchteam rund um Jan A. Poser, Leiter Research und Chefökonom, eine zentrale Position und verstärkt die Kernkompetenzen dieses Bereichs massgeblich.

 

06.07.2011 – dasinvestment.com: Nachhaltigkeitsstudie: Ökologische Aspekte zunehmend wichtiger als soziale

Das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen ist bei den deutschen Anlegern unverändert hoch. Nach dem Atomunfall in Fukushima in Japan haben vor allem ökologische Aspekte an Bedeutung gewonnen.

04.07.2011 – WWF, Pro Natura und Solidar Suisse vertrauen auf die Expertise von Inrate

Die Nachhaltigkeitsrating-Agentur Inrate hat im Auftrag von WWF und Pro Natura die ökologische Performance der grössten Schweizer Stromversorger bewertet. Ausserdem hat Inrate mit Solidar Suisse den Kriterienkatalog für das erste Solidar-Gemeinderating erarbeitet.

04.07.2011 – Deutschen Telekom veröffentlicht CR Bericht

Der Corporate Responsibility (CR) Bericht 2010/2011 der Deutschen Telekom wird heute
veröffentlicht. Unter dem Motto "Wir leben Verantwortung" legen wir zu vierten Mal
in Folge Rechenschaft über das umfassende ökonomische, ökologische und
gesellschaftliche Engagement der Deutschen Telekom ab.

20.06.2011 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin zur Wissensgesellschaft: Schwellenländer mit Wissensdurst

Wissen ist die wichtigste Ressource der postindustriellen Gesellschaft. Es gewinnt im Wirtschaftsprozess neben den klassischen Produktionsfaktoren Boden, Kapital und Arbeit drastisch an Bedeutung. Der Megatrend Wissensgesellschaft eröffnet Investitionschancen in den Bereichen Bildung und Kommunikationstechnik.

17.06.2011 – PM Sarasin: Bank Sarasin als Cross-Regional Sustainable Bank of the Year 2011 ausgezeichnet anlässlich der FT/IFC Sustainable Finance Awards

Die Financial Times (FT) und die zur Weltbankgruppe gehörende Internationale Finanz-Corporation (IFC) haben die Bank Sarasin anlässlich der FT/IFC Sustainable Finance Awards 2011 zur "Cross-Regional Sustainable Bank of the Year" ernannt.

10.06.2011 – umweltdialog.de: Viele können viel verändern – Telekom motiviert Verbraucher

Jeder von uns kann etwas tun, um die Welt ein kleines bisschen zu verändern – dass ist die Kernaussage des neuen Werbespots der Deutschen Telekom im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitskampagne „Große Veränderungen fangen klein an“. Mit der 2009 gestarteten Initiative will der Telekommunikationsanbieter Verbraucher zu mehr Nachhaltigkeit motivieren und ihnen Wege aufzeigen, wie es geht. Dazu bietet das Unternehmen auf der zugehörigen Website umfassende, praktische Tipps und Hintergrundinformationen zum Thema Nachhaltigkeit.

08.06.2011 – umweltdialog.de: VW-Nachhaltigkeitsbericht 2010: Auf dem Weg zum Branchenprimus

Volkswagen will sich dauerhaft unter den erfolgreichsten Autobauern der Welt etablieren. In seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht betont der Konzern hierzu die Verankerung des Themas in Unternehmenspolitik. Der Schwerpunkt des Nachhaltigkeitsengagements liegt dabei auf der „grünen“ Mobilität. Zentrale Themen sind aber auch die Positionierung VWs unter den attraktivsten Arbeitgebern der Branche sowie die Kundenzufriedenheit.

08.06.2011 – umweltdialog.de: Linde und Daimler treiben Infrastruktur für Brennstoffzellenfahrzeuge voran

Der Automobilhersteller Daimler und der Technologiekonzern The Linde Group treiben den Infrastrukturaufbau für wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenfahrzeuge weiter voran. Die beiden Unternehmen werden in den kommenden drei Jahren 20 zusätzliche Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland errichten und damit die Versorgung der stetig wachsenden Anzahl von Brennstoffzellenfahrzeugen mit ausschließlich regenerativ erzeugtem Wasserstoff sicherstellen.

01.06.2011 – PM Sarasin: Gianluca Grissini neuer Leiter der Bank Sarasin in Lugano

Gianluca Grissini ist zum Leiter der Niederlassung Lugano der Bank Sarasin & Cie AG ernannt worden. Innerhalb des Geschäftsbereichs Private Banking übernimmt er zudem die Verantwortung für den italienischen Markt und berichtet direkt an den Head of Private Banking, Eric G. Sarasin.

31.05.2011 – Halbjahres-Bericht KBC Renta Funds

KBC Asset Management stellt Ihnen den Halbjahresbericht per 31.03.2011 zu den KBC Renta Funds zu Ihrer Information zur Verfügung.

16.05.2011 – Volkswagen Konzern stellt aktuellen Nachhaltigkeitsbericht vor

Der Volkswagen Konzern hat seinen aktuellen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. In den Kategorien Wirtschaft, Soziales und Umwelt berichtet der Automobilhersteller über die im Geschäftsjahr 2010 erzielten Ergebnisse nachhaltiger Unternehmensführung. Schwerpunkte lagen auf der Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Produkt und Produktion sowie auf der Erforschung und Entwicklung der Mobilität der Zukunft. Der Volkswagen Konzern hat sich das Ziel gesetzt, bis 2018 zum ökonomisch und ökologisch führenden Automobilhersteller zu werden.

10.05.2011 – umweltdialog.de: VW Mexiko sichert Wasserversorgung

Als „dynamisch und überzeugend“ beschreiben Kollegen Raul Rodriguez. Diese Eigenschaften kommen ihm als Umweltbeauftragten des VW-Werks in Mexiko sicher zu Gute

10.05.2011 – eco-life.ch: Nachhaltig investieren – aber wie?

Wer Geld anlegt, will häufig nicht nur Rendite sehen, sondern gleichzeitig auch für die Umwelt und die Gesellschaft etwas Gutes tun. Auf welche Arten kann man sein Geld nachhaltig investieren? Worauf muss man achten?

06.05.2011 – fondstrends.ch: GAM mit drei neuen Themenfonds für Schweizer Anleger

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA hat die gesamte UCITS-III-Palette der Investmentgesellschaft GAM zum Vertrieb in der Schweiz freigegeben. Damit sind neben den bereits zugelassenen zehn UCITS-III-Fonds nun auch drei neue Aktienfonds genehmigt, die sich auf die Themen Technologie, Nachhaltigkeit und Inflation konzentrieren.

04.05.2011 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment: 1. Quartal 2011

Am 31.03.2011 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 357 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 357 Fonds waren zum 31.03.2011 mit rund 34,4 Mrd. Euro investiert.

28.04.2011 – e-fundresearch.com: Performance mit nachhaltigen Investments

Vom „Megatrend Nachhaltigkeit“ gänzlich überzeugt sind die Experten der Schelhammer & Schattera Kapitalanlagegesellschaft. „Auf Performance muss man mit nachhaltigen Investments nicht verzichten“, so Martin Zwanecki, Leitung Vertrieb.

19.04.2011 – portfolio-international.de: Investoren übernehmen das Kommando beim VCH New Energy

Der auf nachhaltige Investitionen im Bereich erneuerbare Energien spezialisierte Fonds "VCH New Energy" erweitert seinen Ansatz um "active engagement". „Die Investoren können künftig wählen, ob sie daran partizipieren wollen“, erläutert Josef Pfannenstill, Geschäftsführer von Altira und dort zuständig für das active engagement. Ankerinvestoren nennt VCH diese Anleger. Die Nachhaltigkeits-Ratingagentur imug wird das Verfahren umsetzen.

18.04.2011 – www.fondsprofessionell.de: AGI: Nachhaltiges Investieren kann das Risiko senken

Investoren können durch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsfaktoren das Risiko in ihrem Anlageportfolio deutlich verringern. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von risklab, der auf Kapitalanlagestrategien und Risikomanagement spezialisierten Tochter von Allianz Global Investors (AGI), über die Bedeutung von Nachhaltigkeitsfaktoren für Investmentrisiken.

13.04.2011 – www.portfolio-international.de: Kleinwort Benson Investors betritt deutschen Markt

www.portfolio-international.de: Kleinwort Benson Investors betritt deutschen Markt

13.04.2011 – www.dasinvestment.com: Crashtest: Die besten globalen New-Energy-Fonds

www.dasinvestment.com: Crashtest: Die besten globalen New-Energy-Fonds

12.04.2011 – Handelsblatt: Deutsche Börse lanciert Ökoindizes

Handelsblatt: Deutsche Börse lanciert Ökoindizes

06.04.2011 – PM Sarasin: Neuer Nachhaltigkeitsbericht 2010 erschienen

Generalversammlung der Bank Sarasin 2011: Unveränderte Dividende von CHF 0,90 – Neuer Nachhaltigkeitsbericht erschienen

06.04.2011 – Volkswagen Konzern erhält den Deutschen CSR-Preis

Volkswagen Konzern erhält den Deutschen CSR-Preis; Anerkennung für vielfältiges gesellschaftliches Engagement

29.03.2011 – Börse Frankfurt Newsletter: ETFs: Dividenden ziehen

Zwar wagen sich die ETF-Anleger wieder aus der Deckung heraus, die Umsätze bleiben aber verhalten. Neben den großen Indizes sind zunehmend auch Smallcaps und Fonds für Dividendenstrategien gefragt. Daneben wächst das Interesse an "grünen" ETFs – allerdings nur in Deutschland.

29.03.2011 – PM Sarasin: Bank Sarasin eröffnet neuen Standort in Köln

Die Bank Sarasin AG eröffnet im Juni 2011 ihren vierten Standort in Deutschland. Mit der neuen Niederlassung in Köln baut die auf Nachhaltigkeit spezialisierte Schweizer Privatbank ihre Präsenz in Deutschland weiter aus.

Weitere Informationen

24.02.2011 – PM Sarasin: Jahresabschluss 2010 der Bank Sarasin & Cie AG

Bank Sarasin durchbricht 100-Milliarden-Marke bei den verwalteten Kundenvermögen

Verwaltete Kundenvermögen steigen auf CHF 103,4 Mia. – Starke Neugeldakquisition von CHF 13,4 Mia. (Wachstumsrate von 14%) – Starke Wachstumsdynamik und verbesserte Ertragsqualität im Kerngeschäft Private Banking – Konzerngewinn erhöht sich auf CHF 124,5 Mio. – Unveränderte Dividende von CHF 0,90

Weitere Informationen

16.02.2011 – PM Sarsain: Bank Sarasin gewinnt zwei Sustainable City Awards

Bank Sarasin gewinnt zwei Sustainable City Awards: den Farsight Award und die Auszeichnung Overall Winner 2010/11
Die Bank Sarasin & Cie AG wurde bei der Verleihung der Sustainable City Awards in London mit zwei Preisen ausgezeichnet. Sie erhielt den Farsight Award für ihre im März 2010 veröffentlichte Nachhaltigkeitsstudie "Die Welt in der Zwickmühle zwischen Wohlstand und Ressourcenschutz – Nachhaltigkeitsbewertung von Staatsanleihen 2010". Daneben wurde die Bank Sarasin als Gesamtsieger der Sustainable City Awards 2010/2011 geehrt, wodurch ihre Vorreiterstellung im Bereich nachhaltige Anlagen bestätigt wurde.

Weitere Informationen

16.02.2011 – e-fundresearch.com: Man kann immer etwas dazu lernen

Reto Niggli, Fondsmanager des Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Income, spricht mit e-fundresearch über das Management, seinen Stil und seiner Strategie, sowie über die Performance seines Fonds und wie er Mehrwert für die Anleger generiert.

Weitere Informationen

15.02.2011 – www.boerse-frankfurt.de: Vier neue CS-ETFs gestartet

Vier neue ETFs des Emittenten CS ETF (IE) plc erweiterern das Produktangebot auf Xetra. Die neuen ETFs bilden den europäischen und amerikanischen Geldmarkt, den globalen Aktienmarkt und den Sektor Alternative Energien ab.

Weitere Informationen

11.02.2011 – www.cash-online.de: Umfrage: Nachhaltigkeit wichtig, aber nicht entscheidend

Anleger achten zunehmend auf Kriterien der Nachhaltigkeit. Dennoch ist deren Stellenwert letztlich nicht so hoch, wie es die öffentliche Diskussion vermuten lässt. Das ist das Ergebnis der Januar-Umfrage “Privatanleger Monitor” der Ratingagentur Feri in Zusammenarbeit mit dem Finanzportal OnVista.

Weitere Informationen

03.02.2011 – e-fundresearch.com: Kommentar: KBC Eco Fund Altern. Energy

2011 erwarten wir weiterhin ein Wirtschafts-Wachstum für die Schwellenländer – allen voran China und Brasilien. Auch hier werden erneuerbare Energien zunehmend gefördert. China wird im März einen 5-Jahresplan veröffentlichen, in dem erneuerbare Energien voraussichtlich einen bedeutenden Stellenwert einnehmen werden.

Weitere Informationen

01.02.2011 – www.dasinvestment.com: Studie: Grünes Geld: Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil

Ökologische und soziale Geschäftspraktiken in den Bereichen Forstwirtschaft, Bergbau, Öl- und Gassektor beeinflussen positiv die Wettbewerbsposition von Unternehmen. Das ergab eine Studie des nachhaltigen Research-Hauses Sustainalytics.

Weitere Informationen

31.01.2011 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2010

Am 31.12.2010 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI), Herausgeber der Marktplattform www.nachhaltiges-investment.org, insgesamt 354 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

24.01.2011 – PM Sarasin: Geschäftshaus Rosau wird neuer Standort der Bank Sarasin in Zürich

Die Bank Sarasin wird neue Hauptmieterin des Geschäftshauses Rosau in Zürich. Das moderne, energieeffiziente Gebäude an exklusiver Lage bietet der Bank Sarasin die Möglichkeit, ihre Kunden an einem äusserst attraktiven Standort zu empfangen und die rund 350 Arbeitsplätze ihrer Zürcher Niederlassung zu vereinen. Die Bank Sarasin wird als langfristige Hauptmieterin das Geschäftshaus Rosau im Frühling 2014 beziehen.

Weitere Informationen

21.01.2011 – www.fundresearch.com: Favoriten: Wasseranalyse und -effizienz

Wasserinvestments sind vielseitiger als es auf den ersten Blick erscheint. Rund um das lebenswichtige Elixier gibt es zahlreiche interessante Nischen mit sehr guten Wachstumsperspektiven und Gewinnaussichten. Eine davon ist die "Wasseranalyse" hinsichtlich Verunreinigungen.

Weitere Informationen

13.01.2011 – PM Sarasin: Strategy Focus der Bank Sarasin: Indien nimmt Schlüsselrolle bei globaler Neuausrichtung ein

Gemäss dem jüngsten Researchbericht der Bank Sarasin dürfte Indien 2011 sowohl für Asien als auch auf globaler Ebene als Wachstumsmotor fungieren. Allerdings wird auch Indien der 2011 erwarteten globalen Konjunkturabschwächung nicht entgehen können.

Weitere Informationen

13.01.2011 – PM Allianz: Allianz Global Investors sieht nachhaltige Investments auf dem Vormarsch und bringt europäischen Aktienfonds mit SRI-Strategie auf den Markt

In Europa hat sich einer Branchenstudie zufolge das Volumen nachhaltiger sowie sozial verantwortlich gemanagter Kapitalanlagen (Sustainable and Responsible Investments, SRI) von 2007 bis 2009 nahezu verdoppelt auf rund 5 Billionen Euro.
Weitere Informationen

10.01.2011 – PM Sarasin: Global View der Bank Sarasin: 2011 wird trotz Unsicherheiten ein gutes Anlagejahr

Der aktuelle Researchausblick Global View der Bank Sarasin für 2011 zeigt, dass im Spannungsfeld zwischen zu hohem Wachstum in den Schwellenländern und zu geringem Wachstum in den Industrieländern der Risikoappetit der Anleger auch 2011 starken Schwankungen unterliegen wird.
Weitere Informationen

06.01.2011 – www.fondsprofessionell.de: Studie: Nachhaltige Versicherungsprodukte als Herausforderung in der Beratung

In 94 Prozent der Versicherungsunternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit bereits für den geschäftlichen Erfolg relevant. Bei zwei von drei Assekuranzen sind die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit sogar schon ein wichtiger Bestandteil der Geschäftspolitik.

04.01.2011 – www.dasinvestment.com: Vor allem Wasseraktien bieten 2011 großes Potenzial

Nachhaltigkeits- und Umwelttechnologiefonds hatten 2010 keinen leichten Stand. Christian Zimmermann, Manager des Pioneer Global Ecology, blickt zurück und skizziert die Aussichten für das Jahr 2011.

Zurück
2010

16.12.2010 – e-fundresearch.com: Swisscanto: nachhaltige Favoriten 2011

Für das kommende Jahr benennt Pascal Schuler, Manager der nachhaltigen Swisscanto Aktienfonds, seine Favoriten.

Weitere Informationen

16.12.2010 – e-fundresearch.com: Interesse an SRI nach Umwelt-Katastrophen

Julie McDowell leitet das Ressort «Sustainable and Responsible Investment (SRI)», also „Nachhaltiges und verantwortliches Investieren“, bei Standard Life Investments, einem der in diesem Segment bekanntesten Asset Manager Europas.

Weitere Informationen

15.12.2010 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin zur Nahrungsmittelbranche: Rohstoffe aus nachhaltigen Quellen als Herausforderung

Für Nahrungsmittelhersteller gibt es, dies zeigt die aktuelle Studie der Bank Sarasin "Nahrungsmittel und Nachhaltigkeit: Geht die Saat auf?", drei zentrale Nachhaltigkeitsthemen: Gesundheit und Ernährung; vermehrt Rohstoffe aus nachhaltiger Landwirtschaft zu beziehen und sich für faire Arbeitsbedingungen zu engagieren. Im Nachhaltigkeitsrating der weltweit grössten Unternehmen übernehmen Danone, Unilever und Heinz die Führerschaft – gefolgt von Nestlé. Trotz guter Ergebnisse steht den meisten Unternehmen auf dem Nachhaltigkeitspfad noch ein langer Weg bevor. Eine der zentralen Herausforderung ist es, Rohstoffe vermehrt aus nachhaltigen Quellen zu beziehen. Dabei geht es nicht nur um die langfristige Versorgung und die ökologische Verantwortung. Als Konsumunternehmen mit zahlreichen weltweit führenden Markenprodukten stellen medial beachtete Themen wie Kinderarbeit oder Abholzung des Regenwaldes wichtige Risiken für das Markenimage dar.

Weitere Informationen

13.12.2010 – www.godmode-trader.de: ETFs mit christlichen und sozialen Anlagekriterien handelbar

Frankfurt (BoerseGo.de) – Das Angebot an ETFs, die einen nachhaltigen Ansatz verfolgen, steigt. db X-trackers hat am Montag gleich zwei Produkte an die Börse gebracht: Mit dem db X-trackers ETF auf den STOXX Europe Christian Index (ISIN: IE00B3QWFQ10) erhalten Anleger den Angaben zufolge erstmals die Möglichkeit, in die Wertentwicklung des europäischen Aktienmarktes unter Beachtung der christlichen Ethik und Soziallehre zu investieren.

Weitere Informationen

13.12.2010 – www.fondsprofessionell.de: Gross der europäischen Institutionellen achtet auf Nachhaltigkeit der Anlage

Ein Großteil institutioneller Anleger (70%) achtet bei Anlageentscheidungen auf Nachhaltigkeit. 84 Prozent sind sogar überzeugt, dass diese Entscheidung sich langfristig im Interesse der Anleger auszahlt. Im europäischen Vergleich unterscheiden sich jedoch die Vorgehensweise bei der Umsetzung und Motive der Anleger erheblich. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage von Novethic im Auftrag von BNP Paribas Investment Partners (BNPP IP).

Weitere Informationen

11.12.2010 – www.dasinvestment.com: Das Ergebnis von Cancún: Geht doch!?

Der Klimagipfel im mexikanischen Badeort Cancún ist zu Ende. Baden gegangen ist die Staatengemeinschaft nicht. Rettungsschwimmer sind die Regierungen aber auch nicht geworden.

Weitere Informationen

09.12.2010 – www.boerse-online.de: Rendite ohne Reue

Die politische Prominenz fehlt fast komplett, weitreichende Beschlüsse werden wohl ausbleiben. Der Klimagipfel im mexikanischen Cancún zeigt, dass der politische Kampf gegen den Treibhauseffekt eine mühsame Angelegenheit ist. Doch einen Gewinner der jahrelangen Diskussionen gibt es schon.

von Martin Reim und Dennis Kremer

Weitere Informationen

08.12.2010 – www.dasinvestment.com: Studie: Wollen Deutsche sozialere Banken?

Viele Bankkunden haben keine Ahnung, was Social Banking eigentlich ist. Nachhaltige Nischenanbieter im Bankensektor sind ihnen kaum bekannt. Dennoch befürworten immer mehr Kunden, dass ihr Kreditinstitut nachhaltige Produkte anbietet. Eine Studie enthüllt zudem, welche Banken als „moralisch gut“ gesehen werden.

Weitere Informationen

30.11.2010 – PM Sarasin: Bank Sarasin als bester nachhaltiger Vermögensverwalter von Fuchs-Report ausgezeichnet

Die Bank Sarasin hat als bester nachhaltiger Vermögensverwalter den ersten Platz im aktuellen Test des Finanzverlags Fuchsbriefe "Vermögensmanagement im Test – Wer kann nachhaltig?" belegt. Damit erhält die auf nachhaltige Vermögensverwaltung und Anlageberatung spezialisierte Schweizer Privatbank die zweite Auszeichnung in Deutschland innerhalb kürzester Zeit: Beim "Elite-Report 2011 – Die Elite der Vermögensverwalter" wurde die Bank Sarasin bereits mit der Bestnote "summa cum laude" ausgezeichnet.

Weitere Informationen

29.11.2010 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 1. bis 3. Quartal 2010

Am 30.09.2010 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 351 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

23.11.2010 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsstudie der Bank Sarasin zur Solarindustrie: Erstarkte Nachfrage am Solarmarkt

Die Solarwirtschaft zeigte sich in den vergangenen zwei Jahren erstaunlich krisenresistent. Zu diesem Schluss kommt die neue Nachhaltigkeitsstudie "Solarwirtschaft – unterwegs in neue Dimensionen" der Bank Sarasin. Mit Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen erreicht die Photovoltaik (PV)-Industrie 2010 eine Zuwachsrate von 87% bei der neu installierten PV-Leistung. Bis 2015 kann von einem durchschnittlichen globalen Wachstum von 33% pro Jahr ausgegangen werden. Der starke Rückgang der Modulpreise hat sich jedoch in der Erfolgsrechnung und in der negativen Börsenentwicklung der Solarfirmen bemerkbar gemacht. So ist die Profitabilität der PV-Branche in den letzten Jahren deutlich gesunken. Ausserdem hat das rasante Wachstum der Solarindustrie zur Folge, dass die Vergütungssätze unter Druck geraten sind. Als attraktive Märkte gelten weiterhin Deutschland und Italien.

Weitere Informationen

18.11.2010 – www.morningstar.de: Nachhaltigkeitsfonds: Ohne Gewähr

Das Interesse an nachhaltigen Anlagen steigt, aber der Vergleich ist nicht einfach. Wir bekommen bei Morningstar häufig Anfragen zu Nachhaltigkeitsfonds. Das ist nicht überraschend. Das Interesse an solchen Anlagen steigt, aber die Produktlandschaft ist sehr komplex.

Weitere Informationen

15.11.2010 – www.cash-online.de: Deutschland trotz Finanzkrise auf Nachhaltigkeitskurs

Der Nachhaltigkeitsindikator der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zeigt, dass trotz Finanz- und Wirtschaftskrise Fortschritte in der nachhaltigen Entwicklung erzielt wurden. 2009 verbesserte sich der Indikator gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Zähler.

Weitere Informationen

03.11.2010 – www.faz.net: Nachhaltigkeit soll das Risiko im Depot mindern

Nachhaltigkeit der Unternehmen stellt eine Hilfe zur Auswahl von Unternehmen dar. Investoren wie Sarasin oder die DWS nutzen das Konzept als Frühwarnsystem - ganz ohne moralischen Anspruch.

Weitere Informationen

29.10.2010 – PM Sarasin: Sarasin bei den Global Private Banking Awards 2010 als "Best Private Bank for Socially Responsible Investing" ausgezeichnet

Die Bank Sarasin ist von den renommierten Branchenzeitschriften The Banker und Professional Wealth Management 2010 mit dem Award "Best Private Bank for Socially Responsible Investing" ausgezeichnet worden. Beide Branchenzeitschriften werden von der Financial Times Group herausgegeben. Mit dieser prestigeträchtigen Auszeichnung werden der führende Ansatz der Bank Sarasin in der Vermögensverwaltung sowie ihre Erfolgsbilanz und die stetigen Innovationen bei ihrem Angebot an nachhaltigen Anlagen gewürdigt. Mit einem Marktanteil von nahezu 30% per Ende 2009 ist die Bank Sarasin der führende Anbieter von sozial verantwortlichen Anlagen (Socially Responsible Investment, SRI) in der Schweiz. Insgesamt verwaltete die Sarasin Gruppe per 30. Juni 2010 ein Vermögen in der Höhe von CHF 12,4 Mia. nach nachhaltigen Kriterien. Im 1. Halbjahr 2010 stieg die Zahl der Mandate um 13%, das damit verbundene Volumen erhöhte sich um 12%. Die nachhaltigen Sarasin Anlagefonds verzeichneten in den ersten sechs Monaten 2010 einen Zufluss an Nettoneugeldern von CHF19,0 Mio.

Weitere Informationen

19.10.2010 – www.dasinvestment.com: Klimawandel: Wegschauen hilft nicht, investieren schon

Was auch immer die Skeptiker behaupten mögen – der Klimawandel schreitet voran. Verpassen Sie nicht die Neuausrichtung der Weltwirtschaft.

Weitere Informationen

19.10.2010 – www.dasinvestment.com: Vorstandschefs sind sich einig: Nachhaltigkeit wird Kerngeschäft

Ohne Nachhaltigkeit kein Unternehmenserfolg. Das ist das Ergebnis der weltweit größten Umfrage unter Firmenchefs. Die Unternehmensberatung Accenture hat im Auftrag des UN Global Compact 766 Top-Manager befragt.

Weitere Informationen

14.10.2010 – www.dasinvestment.com: Es gibt keine Alternative zur Nachhaltigkeit

Wir leben auf Kosten der Natur. Schon jetzt brauchen wir eigentlich zwei Planeten, um den Bedarf an Ressourcen zu decken. Nicht nur unser Lebenswandel muss sich darum dringend ändern, auch das Anlageverhalten.

Weitere Informationen

04.10.2010 – PM Sarasin: Sarasin Gruppe kompensiert CO2-Emissionen durch erneuerbaren Strom in der chinesischen Provinz Jiangsu

Die Sarasin Gruppe kompensiert die im vergangenen Jahr von ihr erzeugten 4 000 Tonnen CO2 mit einem Klimaschutzprojekt in Suzhou, einer Stadt in der chinesischen Provinz Jiangsu. Ziel des Projekts ist die Gewinnung von Strom aus Deponiegas, mit dem das städtische Stromnetz von Suzhou gespiesen wird. Es trägt zur Verminderung von Treibhausgasemissionen bei und ersetzt in dieser stark kohlelastigen Region im östlichen China fossile Brennstoffe durch erneuerbaren Strom.

Weitere Informationen

24.09.2010 – www.e-fundresearch.com: SRI: Der Natur auf der Spur

Morgen ist der Tag der Energie! In ganz Deutschland wird die Aufmerksamkeit auf die spannende Welt der Energieforschung gelenkt.

Weitere Informationen

17.09.2010 – www.e-fundresearch.com: Verantwortliches Handeln der Unternehmen

Mit dem Kauf von Aktien wird ein Anleger per Definition zum Miteigentümer des entsprechenden Unternehmens. Er erhält nicht nur Dividenden, sondern verfügt ausserdem über Rechte in Bezug auf die Organisation und die strategische Ausrichtung des Unternehmens.

Weitere Informationen

09.09.2010 – www.cash-online.de: Eurosif: Nachhaltigkeit liegt bei Reichen im Trend

Die vermögende Privatkundschaft in Europa hat den Anteil nachhaltiger Investments in ihren Portfolios seit Beginn der Finanzkrise deutlich erhöht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Eurosif-Studie.

Weitere Informationen

01.09.2010 – www.cash-online.de: Swisscanto erwartet steigende Wasserpreise

Die Schweizer Fondsgesellschaft Swisscanto will Anleger vom weiteren Abbau des Staates profitieren lassen. “In Anbetracht der steigenden Staatsverschuldung dürfte sich der Trend zur Privatisierung der Wasserversorger weiter verstärken. Das bietet Anlegern mittel- und langfristig interessante Investmentchancen”, sagt Gerhard Wagner, Manager des Swisscanto (LU) Equity Fund Water Invest.

Weitere Informationen

25.08.2010 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsresearch der Bank Sarasain: Windenergie liefert grössten Beitrag an erneuerbaren Stromkapazitäten

Der Ausbau zusätzlicher erneuerbarer Energiekapazitäten ging im 2009 trotz eines schwierigen Umfeldes unvermindert weiter. Wiederum wurden in Europa und in den USA mehr Stromerzeugungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien erstellt als aus konventionellen Quellen. Wind- (+31%) und Solarenergie (+13%) sowie die Kleinwasserkraft (+7%) zeigten das grösste Wachstum.

Weitere Informationen

24.08.2010 – PM DZ Bank: Privatanleger so optimistisch wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr

Über die Hälfte erwartet steigende Aktienkurse / Nach wie vor hohes Interesse an sicheren Geldanlagen / Deutlich mehr Investoren legen Geld nach ökologischen Kriterien und in Rohstoffe an / Ergebnisse des aktuellen DZ BANK Anlegerindikators

Weitere Informationen

17.08.2010 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsresearch der Bank Sarasin: Indien – boomender Markt für Solar- und Windenergie

Indien ist ein weltweiter Wachstumstreiber und auf eine intakte Energieversorgung angewiesen. Nachdem importierte fossile Brennstoffe bislang den Strommix dominierten, soll sich dies nun ändern: Das bestehende Defizit in der Energieversorgung und die steigende Energienachfrage will die indische Regierung vermehrt durch einheimische erneuerbare Energien decken. Dieses Ziel eröffnet indischen Herstellern von Wind- und Solaranlagen neue Perspektiven. Wer davon profitieren könnte, zeigt die aktuelle Nachhaltigkeitsstudie "Erneuerbare Energien 2010" der Bank Sarasin.

Weitere Informationen

12.08.2010 – www.merkur.de: Federn lassen

Der Fall BP stürzt die Branche in eine Glaubwürdigkeitskrise. Künftig braucht sie mehr technisches Wissen und einheitliche Standards.

Weitere Informationen

11.08.2010 – www.handelsblatt.com: Das „blaue Gold“ wird immer wertvoller

Mit der Verstädterung in Schwellenländern steigt die Nachfrage nach dem Rohstoff. Einige Anleger wittern einen neuen Megatrend und widmen dem "blauen Gold" vermehrt ihre Aufmerksamkeit. Investitionschancen gibt es zuhauf.

Weitere Informationen

09.08.2010 – www.fondsprofessionell.de: Invesco: Bei Nachhaltigkeitsinvestments zählt die richtige Systematik

Ob Klimawandel, Finanzkrise oder demographische Entwicklung – Unternehmen, die Antworten auf die größten Herausforderungen unserer Zeit haben, sind im Wettbewerb langfristig besser aufgestellt, meinen die Finanzmarktexperten von Invesco. Dementsprechend wachse auch die Bedeutung von Nachhaltigkeitskriterien bei Anlageentscheidungen. Dass die Gleichung „nachhaltige Geldanlage = nachhaltige Rendite“ aufgehen kann, sei bereits in unterschiedlichen Studien längst auch empirisch belegt worden.

Weitere Informationen

09.08.2010 – www.dasinvestment.com: Biosprit: Generationenwechsel steht an

Vom Teller in den Tank. Welchen ökologischen Nutzen haben Biokraftstoffe? Das hat Matthias Fawer, Vize-Präsident von Sarasin Sustainable Investment, in seiner aktuellen Studie „Erneuerbare Energien 2010“ untersucht. Das Ergebnis: Biokraftstoffe der ersten Generation haben zweifelhafte Vorteile. Was aber können die zweite und dritte Generation?

Weitere Informationen

09.08.2010 – PM Sarasin: Nachhaltigkeitsresearch der Bank Sarasin: Ungewisse Zukunft für Biokraftstoffe

Die wichtigste Herausforderung für Biokraftstoffe ist die Frage nach dem ökologischen Nutzen. So lautet die klare Aussage der Bank Sarasin in ihrer aktuellen Nachhaltigkeitsstudie "Erneuerbare Energien 2010" und dem Update zum Thema Biokraftstoffe. Gerade Kraftstoffe der ersten Generation stehen in Konkurrenz mit der Lebensmittelproduktion und treiben deren Preise in die Höhe. Grosse Erwartungen werden daher in die Entwicklung umwelt- und sozialverträglicher Technologien der zweiten und dritten Generation gesetzt. Doch Faktoren wie Mineralölpreise, staatliche Interventionen oder Elektrofahrzeuge stellen den Investor vor weitere grundsätzliche Fragen.

Weitere Informationen

08.08.2010 – www.dasinvestment.com: SAM-Wasserstudie: H2Oh!

Der wichtigste Rohstoff der Welt wird knapp. Die Fondsgesellschaft Sustainable Asset Management (SAM) hat den Wasserhaushalt der Welt untersucht und einen milliardenschweren Investmentmarkt gefunden. Die Ergebnisse der Studie „Zukunftsmarkt Wasser“.

Weitere Informationen

06.08.2010 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment im ersten Halbjahr 2010

Am 30.06.2010 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 340 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

06.08.2010 – www.fondsprofessionell.de: Nachhaltige Investments sind auf dem Vormarsch

Bislang wenig bekannt ist eine Studie, die das deutsche Bundesumweltministerium in Auftrag gegeben hat. Sie lautet „Der Carbon Footprint von Kapitalanlagen“ und stellt auf das Konzept des ökologischen Fußabdrucks ab. Dieser gibt die Treibhausemissionen von Waren oder Dienstleistungen an und untersucht hierzu die gesamte Wertschöpfungskette - von der Herstellung bis zum Vertrieb, inklusive der Nutzung, Entsorgung und gegebenenfalls Wiedergewinnung. Dabei liegt die Besonderheit der Studie darin, dass Geldanlageprodukte gerade im Hinblick auf ihren Sustainability-Ansatz hin bewertet wurden.

Weitere Informationen

29.07.2010 – www.ftd.de: Zögerliches Aufräumen bei Ökofonds

Das BP-Desaster bringt viele Ökofonds in Erklärungsnot. Die Konsequenzen halten sich aber in Grenzen. Viele verteidigen das Best - in - class - Prinzip.

Weitere Informationen

23.07.2010 – www.dasinvestment.com: Nachhaltigkeits-Studie: Aufklärung ist gefragt

Nachhaltigkeit – gerne, aber was heißt das eigentlich? Selbst Menschen, die sich für kompetent in Sachen Geldanlage halten, wissen das nicht so genau. Klärt man sie auf, steigt die Bereitschaft, in nachhaltige Finanzprodukte zu investieren.

Weitere Informationen

22.07.2010 – www.fondsprofessionell.de: Studie zur Nachhaltigen Geldanlage: Berater müssen viel Aufklärungsarbeit leisten

Fragt man die Deutschen aktuell nach ihrer bevorzugten Geldanlage, ziehen diese mehrheitlich sicherheitsorientierte Produkte vor. Dabei steht auch der Aspekt der Nachhaltigkeit hoch im Kurs. Die grundsätzliche Offenheit gegenüber nachhaltigen Produkten ist da. Es hapert auf Kundenseite aber am Vertrauen in attraktive Renditemöglichkeiten und vor allem an einer ausreichenden Grundkenntnis über nachhaltige Produkte. Bankberater sind daher gut beraten, dem Kunden im Gespräch nachhaltige Anlageprodukte anzubieten. Die Offenheit auf Kundenseite können diese aber nur dann erfolgreich für sich nutzen, wenn sie eine umfassende und verständliche Erläuterung über derartige Anlageprodukte, deren Sicherheit und Renditeerwartungen liefern.

Weitere Informationen

19.07.2010 – www.fondsprofessionell.de: Studie: Trend geht zur nachhaltigen Immobilie

Nachhaltigkeit rechnet sich – davon zeigen sich auch Immobilieninvestoren in Europa zunehmend überzeugt. Der Anteil nachhaltiger Gebäude in den Portfolios der europäischen Profianleger dürfte sich auf mittlere Sicht signifikant erhöhen. Neben der Neuentwicklung von „Green Buildings“ wird dabei die nachhaltige Sanierung des Immobilienbestandes an Bedeutung gewinnen.

Weitere Informationen

15.07.2010 – www.e-fundresearch.com: Nachhaltige Mobilität wird zum Mega-Thema

Der Umbau des globalen Verkehrswesens hin zu nachhaltiger Mobilität wird in den kommenden Jahren zu einem bestimmenden Anlagethema. Diese Ansicht vertritt Christian Zimmermann, Manager des Pioneer Funds – Global Ecology.

Weitere Informationen

05.07.2010 – www.e-fundresearch.com: ETF-Branche: Nachhaltige Produkte überdenken

Vergangene Woche habe ich unsere Lipper-Datenbank nach globalen oder regionalen ETFs mit nachhaltigen Anlageuniversen durchsucht. Das sind Produkte, die bei ihren Investments nicht nur ökonomische, sondern beispielsweise auch ökologische, soziale und ethische Kriterien berücksichtigen.

Weitere Informationen

24.06.2010 – www.cash-online.de: Nachhaltige Investments: Outperformer in der Finanzkrise

Nachhaltige Kapitalanlagen haben in der Finanzkrise im Schnitt keine schlechteren Renditen erzielt als herkömmliche Investments. Eine Studie des ZEW zeigt sogar, dass die Ergebnisse besser sind, wenn nachhaltige Werte stärker selektiert werden.

Weitere Informationen

24.06.2010 – PM Inrate: Klimaverträgliche Wirtschaft - Konsequenzen für Sektoren, Unternehmen und Investoren

Das Inrate Sustainability Breakfast in Genf und Zürich am 23. und 24. Juni 2010 war ein grosser Erfolg.

Weitere Informationen

11.06.2010 – www.e-fundresearch.com: „Corporate Social Responsibility“

Mehr und mehr etablierte und erfolgreiche Unternehmen erkennen die Bedeutung von sozialer Verantwortung (Corporate Social Responsibility - CSR) und investieren systematisch in entsprechende Aktivitäten.

Weitere Informationen

09.06.2010 – www.e-fundresearch.com: „Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage“

Christoph Groß, Fondsmanager des LBBW Nachhaltigkeit Renten Fonds, sprach exklusiv mit e-fundresearch über sein Management und seine Strategie, sowie die Ups and Downs im Kapitalmarktumfeld, wo er sich seine Motivation holt und welche Ziele er sich setzt.

Weitere Informationen

09.06.2010 – www.fondstrends.ch: Transparenz legt umstrittene SRI-Investments offen

Die Ölkatastrophe im Golf vor Mexiko betrifft auch Anleger in nachhaltige Investments. Auch Fondsgesellschaften, die sich den Prinzipien nachhaltiger Geldanlagen verschrieben haben, sind in BP investiert. Das Forum für nachhaltige Geldanlagen (FNG) hat mit Asset Managern den Dialog aufgenommen.

Weitere Informationen

31.05.2010 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment im ersten Quartal 2010

Am 31.03.2010 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 330 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

31.05.2010 – Willkommen auf der neuen Plattform www.nachhaltiges-investment.org

Wir freuen uns, Ihnen die Plattform „www.nachhaltiges-investment.org“ in einem neuen Design präsentieren zu können. Dies ist möglich im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes „CFI – Climate Change, Financial Markets and Innovation“.

21.05.2010 – www.dasinvestment.com: Edle Tropfen: Die besten Wasser-Fonds

Astrid Lipsky / Wasser wird knapp. Doch ohne Wasser ist Leben nicht denkbar. Wirtschaft auch nicht. Investoren sollten den Geldhahn aufdrehen.

Weitere Informationen

21.05.2010 – www.fondsprofessionell.de: Institutionelle Investoren entdecken ihr Faible für nachhaltige Immobilienfonds

Institutionelle Anleger haben ihr Engagement in nachhaltigen Investments weiter ausgebaut. Dies zeigt die zweite Studie von Union Investment zu nachhaltigen Investments bei institutionellen Investoren. Von März bis April 2010 hatte die Schleus Marktforschung, Hannover, 242 deutsche Großanleger wie Versicherungen, Pensionskassen und kirchliche Investoren mit einem Anlagevolumen von insgesamt 920 Milliarden Euro dazu befragt. Zwei Drittel (68 Prozent) der deutschen Profianleger waren im Frühjahr 2010 in ökologisch, sozial oder ethisch ausgerichtete Anlageprodukte investiert. Ein Jahr zuvor waren es 64 Prozent. Der Anteil nachhaltiger Investments am Gesamtportfolio hat sich bei den Investoren im Vergleich zum Vorjahr um 76 Prozent erhöht.

Weitere Informationen

18.05.2010 – www.dasinvestment.com: Studie: Institutionelle Investoren setzen auf Nachhaltigkeit

Svetlana Kerschner / Nachhaltige Geldanlagen sind keine vorübergehende Modeerscheinung. Immer mehr institutionelle Investoren und vermögende Privatpersonen fragen Papiere von ethisch, ökologisch und sozial verantwortungsvoll geführten Unternehmen nach.

Weitere Informationen

05.05.2010 – PM responsAbility: responsAbility Global Microfinance Fund: vorübergehende Aussetzung der Ausgabe von Fondsanteilen

Zum Schutz der bestehenden Anleger hat sich die Verwaltungsgesellschaft auf Empfehlung der Anlageberaterin responsAbility Social Investments AG entschieden, die Annahme von Zeichnungsanträgen per 26. Mai 2010 vorübergehend einzustellen. Diese temporäre Massnahme hat keinen Einfluss auf die Rücknahme von Fondsanteilen.

Weitere Informationen

04.05.2010 – PM Swisscanto: Swisscanto unterzeichnet die "Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investieren" der Vereinten Nationen

Mit der Unterzeichnung der "Grundsätze für verantwortungsvolles Investieren" der Vereinten Nationen bekennt sich Swisscanto zur unternehmerischen Nachhaltigkeit im Asset Management. Als Pionier für nachhaltige Anlagefonds im deutschsprachigen Raum verpflichtet sich die Swisscanto Gruppe damit zum Einbezug von Nachhaltigkeitsaspekten in ihre Investmentprozesse für alle Kunden.

Weitere Informationen

22.04.2010 – PM Swisscanto: Markteinschätzung - "Am Thema Nachhaltigkeit führt kein Weg mehr vorbei"

Nachhaltigkeit kann in so gut wie allen Branchen zu einem wichtigen Aspekt werden. Schon sehr beachtlich ist die Verbreitung im Energiebereich. Ob Solarenergie, Wind- oder Wasserkraft – sie avancieren zu großen Konkurrenten der traditionellen Energien aus Kohle, Öl, Gas oder Kernkraft.

Weitere Informationen

24.03.2010 – PM Sarasin: Nachhaltig in Schwellenländer investieren mit dem Sarasin Sustainable Equity – Global Emerging Markets

Mit dem Sarasin Sustainable Equity – Global Emerging Markets bietet die Bank Sarasin privaten und institutionellen Anlegern unter Berücksichtigung nachhaltiger Aspekte einen attraktiven Zugang zum vielversprechenden Wachstumspotenzial der Schwellenmärkte. Investoren können dabei auf die zwanzigjährige Erfahrung der Bank Sarasin im Bereich nachhaltiger Anlagen sowie auf ihre bewährte Expertise bei Schwellenmarktanlagen und quantitativen Strategien zählen.

Weitere Informationen

22.03.2010 – PM Sarasin: Sustainability Research der Bank Sarasin: Länderbewertung zeigt Bedeutung der Nachhaltigkeit für Lebensqualität

Ressourcenverfügbarkeit und Ressourceneffizienz sind die zentralen Faktoren für die Lebensqualität in einem Land. Umgekehrt gefährdet die Ressourcenverknappung den Wohlstand. Die einzelnen Staaten sind gefordert, durch die Anpassung der Rahmenbedingungen für eine effizientere Nutzung von natürlichen wie von Sach- und Humanressourcen zu sorgen. Der Erfolg einer Volkswirtschaft im Umgang mit Ressourcen kann sich langfristig auf ihre Kreditwürdigkeit und damit auf die Attraktivität der Staatsanleihen auswirken. In einer neuen Nachhaltigkeitsstudie hat die Bank Sarasin ihr Nachhaltigkeitsrating einzelner Länder aktualisiert. Am besten schneiden Länder mit vielen Ressourcen oder hoher Effizienz ab. Dazu zählen unter anderem Schweden, Australien, Brasilien, Japan, die Niederlande und Deutschland. Auch die Schweiz schneidet dank überdurchschnittlicher Ressourceneffizienz gut ab.

Weitere Informationen

22.03.2010 – PM Swisscanto: Vom Wachstum im Wassersektor profitieren

Unter dem Motto „Sauberes Wasser für eine gesunde Welt“ findet heute der Weltwassertag der Vereinten Nationen statt und weist eindrücklich auf globale Probleme und benötigte Lösungen im Wassersektor hin. Das Thema „Wasser“ steht meist im Schatten der Klimaschutzdiskussionen, obwohl es nicht minder wichtig ist.

Weitere Informationen

16.03.2010 – PM MEAG: MEAG FairReturn - jetzt auch für Privatkunden

Die MEAG hat den am 24. Juni 2009 aufgelegten MEAG FairReturn aufgrund der positiven Resonanz jetzt auch für Privatkunden geöffnet. Am 15. März 2010 wurde die Anteilklasse A für Privatkunden neben der Anteilklasse I für institutionelle Anleger freigegeben. Der MEAG FairReturn ist ein überwiegend in Europa anlegender Mischfonds, der unter Nachhaltigkeitskriterien gemanagt wird. Anlageziel ist eine kapitalmarktgerechte, mindestens positive Wertentwicklung und die Erwirtschaftung planbarer, ordentlicher Erträge. Der Fonds eignet sich deswegen gut zur Wiederanlage fälliger Lebens- und Rentenversicherungen.

Weitere Informationen

15.02.2010 – PM HypoVereinsbank: HypoVereinsbank spendet 25.000 EUR an den Bund für Umwelt und Naturschutz für das Projekt 'Grünes Band'

Die HypoVereinsbank unterstützt mit 25.000 EUR das Projekt "Grünes Band" vom BUND, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Weitere Informationen 

11.02.2010 – PM Swisscanto: Nachhaltiger Mischfonds von Swisscanto verteidigt ersten Rang

Bei der Preisverleihung der österreichischen Lipper Fund Awards am 10. Februar 2010 punktete Swisscanto im Bereich Nachhaltigkeit und in der Kategorie der japanischen Nebenwerte mit zwei ersten Plätzen. Dazu gesellt sich ein breit investierender Mischfonds, der ebenfalls Rang eins belegt.

Weitere Informationen

29.01.2010 – Marktentwicklung nachhaltiges Investment 2009

Zum 31.12.2009 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 313 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

27.01.2010 – PM Union Investment: Dax-Unternehmen: Nachhaltigkeit ist bei der Mehrheit Chefsache

  • Bei 54 Prozent der Unternehmen ist der Vorstand für Nachhaltigkeit verantwortlich
  • Familiengeführte Unternehmen nehmen das Thema Nachhaltigkeit besonders ernst

Weitere Informationen

19.01.2010 – Klimakompetenz des Finanzsektors ist gefragt

Mehr als der Hälfte der Privatkunden ist es wichtig, dass sich Finanzdienstleister aktiv für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel engagieren. Privat- und Geschäftskunden haben zum Teil erheblichen Informationsbedarf. Dies sind zentrale Ergebnisse der heute vom „Finanz-Forum: Klimawandel“ als Dialogpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellten Studie „Herausforderung Klimakompetenz: Kundenerwartungen an Finanzdienstleister“.

Zurück
2009

26.11.2009 – PM BHF-BANK: BHF-BANK bei Marktstudie „Elite der Vermögensverwalter“ zum vierten Mal in Folge auf Platz 1

Es wird immer schwieriger, einen kompetenten und zuverlässigen Vermögensverwalter zu finden, dies ist eine der zentralen Feststellungen der größten und umfangreichsten Marktuntersuchungen in diesem Bereich. Einmal im Jahr wird im Rahmen des „Elite Reports der Vermögensverwalter“ unter vielen Aspekten die Dienstleistungsqualität von bis zu 400 Anbietern im deutschsprachigen Raum untersucht.

Weitere Informationen

19.11.2009 – Nachhaltige Publikumsfonds bis Ende 3. Quartal 2009

Zum 30.09.2009 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 306 nachhaltige Publikumsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

01.10.2009 – www.fondsprofessionell.de: Nachhaltige Fonds wachsen in der Krise

Nachhaltig investierende Fonds, sogenannte SRI-Fonds (Sustainable and Responsible Investment), haben sich im schwierigen Marktumfeld seit Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise gut behauptet, wie Dexia Asset Management anmerkt. Den systemischen Risiken an den Kapitalmärkten konnten sie sich zwar nicht entziehen und ihre Wertentwicklung schwankte in der Krise vergleichbar zu konventionell gemanagten Fonds. Im Gegensatz zu konventionellen Fonds vertrauen Investoren aber verstärkt nachhaltig orientierten Anlagekonzepten.

Weitere Informationen

01.08.2009 – Nachhaltige Publikumsfonds 1. Halbjahr 2009

Zum 30.06.2009 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 301 nachhaltige Fonds in Deutschland, Österreich und Schweiz zum Publikumsvertrieb zugelassen. Die 301 zugelassenen Fonds waren zum 30.06.2009 mit ca. 25,5 Mrd. Euro investiert.

01.05.2009 – Nachhaltige Publikumsfonds 1. Quartal 2009

Zum 31.03.2009 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 294 nachhaltige Fonds in Deutschland, Österreich und Schweiz zum Publikumsvertrieb zugelassen. Die 294 zugelassenen Fonds waren zum 31.03.2009 mit ca. 21 Mrd. Euro investiert.

28.04.2009 – PM Union Investment: Nachhaltige Investments bei deutschen Großanlegern noch nicht vollständig etabliert

Union Investment mit neuer Studie zum nachhaltigen Vermögensmanagement bei institutionellen Investoren:

  • Ökonomischer Nutzen oft zweitrangig
  • Imageverbesserung häufig im Fokus der Investoren
  • Nachhaltige Investments unterstützen Risikomanagement

Weitere Informationen

24.04.2009 – www.dasinvestment.com: Nachhaltige Investments: Enormes Potenzial

Astrid Lipsky / Der Anteil nachhaltiger Geldanlagen am Gesamtvolumen aller Anlageklassen wird bis 2020 auf 10 bis 20 Prozent wachsen, ist sich Bernhard Engl von Swisscanto sicher.

Weitere Informationen

17.03.2009 – PM Oekom Research: oekom research publiziert Studie zum Status quo unternehmerischer Verantwortung

oekom research stellt heute den „oekom Corporate Responsibility Review 2009“ vor. Die Studie dokumentiert den Status quo im Bereich unternehmerische Verantwortung und diskutiert Themen und Trends an der Schnittstelle Finanzmarkt und Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen

01.02.2009 – Nachhaltige Publikumsfonds 2008

Zum 31.12.2008 waren nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) insgesamt 274 nachhaltige Fonds in Deutschland, Österreich und Schweiz zum Vertrieb zugelassen. Die 274 zugelassenen Fonds präsentierten Ende des Jahres 2008 ein Volumen von gut 21 Mrd. Euro.

Zurück
2008

01.10.2008 – Nachhaltige Publikumsfonds bis Ende 3. Quartal 2008

Anbieter vertrauen weiter auf ein Wachstum des Marktes für nachhaltige Publikumsfonds.
254 Fonds mit einem Gesamtwert von rund 30,3 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum 30.09.08 zum Vertrieb zugelassen.

01.07.2008 – Nachhaltige Publikumsfonds 1. Halbjahr 2008

Anbieter vertrauen weiter auf ein Wachstum des Marktes für nachhaltige Publikumsfonds.
223 Fonds mit einem Gesamtwert von rund 30 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum 30.06.08 zum Vertrieb zugelassen. Ende 2007 waren es noch 181 Fonds mit einem Volumen von 33,6 Mrd. Euro.

01.04.2008 – Nachhaltige Publikumsfonds 1. Quartal 2008

Anbieter vertrauen weiter auf ein Wachstum des Marktes für nachhaltige Publikumsfonds. 186 Fonds mit einem Gesamtwert von rund 27,49 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) in Deutschland, Österreich und Schweiz zum 31.03.08 zum Vertrieb zugelassen. Ende 2007 waren es noch 181 Fonds mit einem Volumen von 33,6 Mrd. Euro.

01.01.2008 – Nachhaltige Publikumsfonds 2007

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds ist im Jahr 2007 in Deutschland, Österreich und Schweiz mit ungebrochener Dynamik weiter gewachsen. Das Volumen ist um ca. 90% gestiegen, die Anzahl der Fonds um ca. 30%.
Zurück
2007

01.11.2007 – Nachhaltige Publikumsfonds 2007 1. bis 3. Quartal

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds wächst in Deutschland, Österreich und Schweiz weiter dynamisch. 166 Fonds mit einem Gesamtwert von knapp 30 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) im deutschsprachigen Markt zum 30.09.07 zum Vertrieb zugelassen. Ende 2006 waren es noch 18,2 Mrd. Euro.

01.06.2007 – Nachhaltige Publikumsfonds 2007 - 1. Halbjahr 2007

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds wächst in Deutschland, Österreich und Schweiz weiter sehr dynamisch. 158 Fonds mit einem Gesamtwert von 27,14 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) im deutschsprachigen Markt zum 30.06.07 zum Vertrieb zugelassen. Ende 2006 waren es noch 18,2 Mrd. Euro.

01.05.2007 – Nachhaltige Publikumsfonds 2007 - 1. Quartal

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds wächst in Deutschland, Österreich und Schweiz weiter sehr dynamisch. 143 Fonds mit einem Gesamtwert von 22,2 Mrd. Euro waren nach Berechnungen des Sustainable Business Institute (SBI) im deutschsprachigen Markt zum 31.03.07 zum Vertrieb zugelassen. Ende 2006 waren es noch 18,2 Mrd. Euro.

01.02.2007 – Nachhaltige Publikumsfonds 2006

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds wächst in Deutschland, Österreich und Schweiz weiter dynamisch. 137 Fonds mit einem Gesamtwert von 18,2 Mrd.Euro waren zum 31.12.2006 im deutschsprachigen Markt zum Vertrieb zugelassen - nach 124 Fonds bzw. 8,6 Mrd. Euro Ende 2005. Mit ca. sieben Mrd. Euro Nettozufluss setzt sich der Nischenmarkt deutlich vom allgemeinen Markttrend ab.
Zurück
2006

01.08.2006 – Nachhaltige Publikumsfonds 2007 - 1. Halbjahr 2006

Der Markt für nachhaltige Publikumsfonds wächst in Deutschland, Österreich und Schweiz weiter dynamisch. Die Anzahl der registrierten Publikumsfonds ist von 116 Ende 2005 auf 129 angestiegen. Diese Entwicklung belegt, dass immer mehr europäische Fondsgesellschaften, den Markt für nachhaltiges Investment im deutschsprachigen Raum für interessant halten.

Zurück
2005

04.02.2005 – Rückblick 2004: Nachhaltige Investmentfonds erfolgreich

Das Volumen der 112 Publikumsfonds des nachhaltigen Investments in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat Ende 2004 5,3 Mrd. EURO betragen. Damit liegt es um 25 Prozent über dem Niveau von Anfang des Jahres.

Zurück
2003

13.07.2003 – Die Datenbank www.sustainable-investment.org auf dem Weg zur europäischen Plattform

Seit Februar 2002 ist die Zahl der im deutschsprachigen Raum zugelassenen ethischen und nachhaltigen Publikumsfonds um 25 Prozent auf 101 gestiegen. Ein Beweis für die Dynamik dieses kleinen Nischenmarktes. Das Volumen der Fonds summiert sich derzeit auf insgesamt über 3 Mrd. Euro. Alle Fonds werden auf der Plattform nachhaltiges-investment.org porträtiert.

26.05.2003 – Nachhaltigkeit gut für Unternehmenswert

Umfrage des Instituts für Ökologie und Unternehmensführung an der ebs. e. V. in Kooperation mit dem Deutschen Aktieninstitut (DAI).

Zurück

Newsletter

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie die neusten Quartals-Marktberichte erhalten möchten:

 Security code